IN FORM

EU-Projekt JANPA

Das europäische Gemeinschaftsprojekt „Joint Action on Nutrition and Physical Activity“ hat das Ziel, den Anstieg von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen bis zum Jahr 2020 zu stoppen.

Rücken eines übergewichtigen Jungen
Hauptzielgruppen von JANPA sind Entscheidungsträger und Beschäftigte im Gesundheitswesen, aber auch Mütter, junge Familien und vor allem Kindergärten und Schulen, die an der Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung gesunder Ernährung und Bewegung von Kindern und Jugendlichen beteiligt sind. Bild: wellphoto / fotolia

Im Vordergrund stehen dabei Maßnahmen, die sich auf der Ernährungs- und Bewegungsverhalten von Kindern beziehen. Insgesamt sind 26 Länder an dem EU-Projekt beteiligt. Gemeinsam wählen sie die besten Daten und Praktiken zur Adipositasprävention bei Kindern und Jugendlichen aus. JANPA leistet darüber hinaus einen direkten Beitrag zum EU-Aktionsplan Childhood Obesity.

Im Rahmen von JANPA wird es möglich sein:

  • die wirtschaftlichen Kosten im Zusammenhang mit Adipositas zu prognostizieren, 
  • die Durchführung von sog. integrierten Maßnahmen zu verbessern, um gesunde Ernährung und körperliche Bewegung für Schwangere und Familien mit kleinen Kindern zu fördern,   
  • zu gesünderen Schulstrukturen und -umgebungen beizutragen, sowie
  • die Verwendung von nährwertbezogenen Angaben bei Lebensmitteln, durch Gesundheitsbehörden, Interessengruppen und Familien zu erhöhen.   

25 der 28 EU-Mitgliedsstaaten sind - entweder als Kooperations- oder Verbundspartner – Teil von JANPA. Darüber hinaus ist Norwegen ein zusätzlicher Partner, so dass es im Rahmen von JANPA insgesamt einen Zusammenschluss von 26 Ländern gibt.

Hauptzielgruppen von JANPA sind Entscheidungsträger und Beschäftigte im Gesundheitswesen aber auch Mütter, junge Familien und vor allem Kindergärten und Schulen, die an der Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung gesunder Ernährung und Bewegung von Kindern und Jugendlichen beteiligt sind. Darüber hinaus sollen im Rahmen von JANPA auch weitere Kategorien von Akteuren wie beispielsweise regionale und lokale Behörden, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsverbände, Hochschulen, gemeinnützige Organisationen, Bürger, Verbraucherverbände, Jugend- und Sportverbände, Industrie, Dienstleistungsunternehmen sowie die Medien erreicht werden.

Deutschland wird durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (kurz: DGE, Referat Gemeinschaftsverpflegung und Qualitätssicherung) in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg vertreten.

Information

JANPA ist am 1. September 2015 mit einer Projektlaufzeit von 27 Monaten gestartet.

Weitere Informationen zum Gemeinschaftsprojekt JANPA sowie die Ansprechpartner der DGE finden Sie auf den Internetseiten der IN FORM Projekte FIT KID und Schule + Essen = Note 1 sowie der IN FORM Initiative Netzwerk Gesund ins Leben.