Wissen

Aktionsbündnisse Gesunde Lebensstile und Lebenswelten

Regionale Projekte sorgen für gesündere Lebenswelten - hier finden Sie Ansprechpartner der Aktionsbündnisse.

Zum Thema Ernährung Bewegung Für die Zielgruppe Allgemein

Älteres Paar blickt von oben in die Kamera
Die Aktionsbündnisse Gesunde Lebensstile und Lebenswelten sorgen regional für gesündere Lebensverhältnisse. Bild: detailblick-foto/stock.adobe.com

Gesund leben – was bedeutet das eigentlich? In den Medien erfährt man täglich, was Gesundheit und Vitalität bringen soll. Mal ist es die neue Eiweißdiät, mal der Ultramarathon. Realistisch sind diese Gesundheitstipps für viele Menschen nicht, etwa im höheren Lebensalter. Für die meisten Menschen stehen außerdem weder die sportliche Höchstleistung noch die vermeintliche Traumfigur ganz oben auf der Wunschliste.

Ein realistisches Ziel – sich wohlfühlen

Eine ausgewogene Ernährung und aktiv und in Bewegung zu sein, hilft immer. Auch ohne dabei stets perfekt zu sein und Bestleistungen zu erreichen. Das stand auch bei den „Aktionsbündnissen Gesunde Lebensstile und Lebenswelten“ im Vordergrund, die von März 2009 bis Februar 2011 im Rahmen von IN FORM durch das Bundesgesundheitsministerium gefördert wurden. Elf regionale Projekte bekamen die Chance, sich zu etablieren und für gesündere Lebenswelten zu sorgen.

Ziele der Aktionsbündnisse

Die unterschiedlichen Akteure der lokalen Bündnisse haben das Ziel, auf Verhältnis und Verhaltensebene gesunde Lebensstile und Lebenswelten zu fördern. Sie richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, haben aber vor allem Menschen aus sozial benachteiligten Gruppen im Fokus.

In ihrer Arbeit erprobten sie neue niederschwellige Methoden und Zugänge zu diesen Zielgruppen.Darüber hinaus ging es darum:

  • Transparenz über bestehende Strukturen und Angebote zu schaffen
  • Bedarfslücken zu erheben und zu schließen
  • bestehende Angebote weiterzuentwickeln
  • neue Ansätze zu erproben und
  • die Qualität und Nachhaltigkeit der Strukturen und Angebote zu sichern.

Gemeinsam aktiv werden – vor Ort!

Mitunter wurden ganze Stadtteile aktiv, um sich gemeinsam für bessere Angebote vor Ort einsetzen. Denn gemeinsam macht ein gesundes Leben einfach noch mehr Spaß! Ob Ernährungsbildung für Kinder, ein offener Garten als Treffpunkt für Jung und Alt oder Bewegungsangebote für Migrantinnen – die Aktionsbündnisse wollten alle ansprechen. Und gerade auch diejenigen, denen es bisher an Möglichkeiten fehlte, aktiv zu werden.

Viele der Aktionsbündnisse sind noch heute aktiv und sorgen für gesündere Lebensverhältnisse in ihrer Region. Sie finden die jeweiligen Projektansprechpartner in unserer Liste.

Hamburg

Steh auf …Mach mit …Lauf los!!! – Braunschweig

Plankontor Hamburg
Am Born 6b
22765 Hamburg
Telefon: 040 3917-69
Fax: 040 3917-70
E-Mail: info@plankontor-hamburg.de
Internet: www.plankontor-hamburg.de

Niedersachsen

Garten für Jeden – Ostfriesland

Fachdienst Umwelt und Verkehr
Am Markt 39
26506 Norden

Kathrin Mohr
Telefon: 04931 923-327
E-Mail: kathrin.mohr@norden.de
Internet: www.marke-ostfriesland.de

Migration & Mobilität (MuM) – Für mehr Bewegung im sozialen Raum

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Institut für Sportwissenschaft
Postfach 2503
26111 Oldenburg

Prof. Dr. Thomas Alkemeyer
Projektleitung
Telefon: 0441 798-4622
E-Mail: thomas.alkemeyer@uni-oldenburg.de
Internet: www.sport.uni-oldenburg.de/migration

Sachsen-Anhalt

Aktionsbündnis „Bernburg bewegt!“

c/o Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e. V.
Badestr. 2
39114 Magdeburg

Telefon: 0391 83641-11
Fax: 0391 83641-10
E-Mail: magdeburg@lvg-lsa.de
Internet: www.lvg-lsa.de/o.red.c/lvgform-bbgbewegt1.php

Berlin

BLiQ – Bewegtes Leben im Quartier – Berlin

Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.
Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung
Friedrichstraße 231
10969 Berlin

Stefan Bräunling (Projektleiter)
Telefon: 030 443190-74
E-Mail: braeunling@gesundheitbb.de
Internet: www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/praxisdatenbank/bliq-bewegtes-leben-im-quartier/

Nordrhein-Westfalen

Gesund leben und älter werden in Eving – Aktionsbündnis Eving

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V./Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund
Evinger Platz  13
44339 Dortmund
Telefon: 0231 728488-0
Fax: 0231 728488-55
E-Mail: ffg@post.uni-dortmund.de
Internet: www.ffg.uni-dortmund.de/cms/de/Startseite/

Katharina Lis
Telefon: 0231 728488-10

Kölner Bündnis für gesunde Lebenswelten

Lernende Region – Netzwerk Köln e. V.
Julius-Bau-Str. 2
51063 Köln

Daniela Birthelmer
Projektleitung
Telefon: 0221 990829-16
Fax: 0221 990829-29
E-Mail: daniela.birthelmer@bildung.koeln.de
Internet: www.bildung.koeln.de/gesundheitsbuendnis und www.gesundheitsteams.de

Mehr bewegen und mehr trinken von Kindheit an: Ein lokales Aktionsbündnis in öffentlichen Einrichtungen für Kinder zur frühen Gewöhnung an einen gesunden Lebensstil

Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) Dortmund
Heinstück 11
44225 Dortmund
Telefon: 0231 792210-0
Fax: 0231 711581
Internet (FKE): www.fke-do.de

Studienleiterin: PD Dr. Mathilde Kersting
Telefon: 0231 792210-18
E-Mail: kersting@fke-do.de

Hessen

Querfeldein – Marburg

bsj Marburg
Biegenstr. 40
35037 Marburg
Telefon: 06421 68533-0
Fax: 06421 68533-22
E-Mail: info@bsj-marburg.de
Internet: www.bsj-marburg.de

Sachsen

Starke Wurzeln – Aktionsbündnis Gesunde Lebensstile und Lebenswelten im Setting Kita des Landkreises Nordsachsen

Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin Medizinische Fakultät der Technischen Universität Dresden
Fetscherstr. 74
01307 Dresden

Diplom-Psychologin Marleen Thinschmidt (Projektleiterin)
Telefon: 0351 3177-430
Fax: 0351 3177-236
E-Mail: thinschmidt@imib.tu-dresden.de
Internet: www.starke-wurzeln.de

Bayern

Daidalos – München

Ernährungsinstitut KinderLeicht
Graßlfingerstr. 30
82194 Gröbenzell
Telefon: 08142 593069
Fax: 08142 4402042
E-Mail: info@daidalos-muenchen.de
Internet: www.kinderleichtmuenchen.de
Internet: www.daidalos-muenchen.de

Weitere Inhalte zum Thema ErnährungBewegung für die Zielgruppe