Netzwerk

BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit

Zielsetzung

Das Projekt richtete sich vorrangig an Frauen in schwierigen Lebenslagen. Nachgewiesen ist, dass sozial benachteiligte Frauen Angebote für Sport und Bewegung weniger nutzen als wirtschaftlich Bessergestellte. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Das Ziel des BIG-Ansatzes bestand darin, die Chancen von sozial benachteiligten Frauen zu verbessern, damit sie an den vielfältigen positiven Effekten von Bewegung teilhaben können.

Umsetzung

Die BIG-Koordinationsstellen organisierten Bewegungsangebote für Frauen in schwierigen Lebenslagen. Sie vernetzten die drei BIG-Lebenswelten Stadtteil, Betrieb und Sportverein. Auch waren die Koordinationsstellen Ansprechpartner für die verschiedenen Bereiche der Stadtverwaltungen.

BIG steht für "Bewegung als Investition in die Gesundheit". Durch Bewegung investieren die Frauen in ihre Gesundheit. Neben körperlichen Effekten wirkt sich der Sport auch auf das seelische Wohlbefinden aus. Frauen in schwierigen Lebenslagen erfuhren bei den Bewegungsangeboten von BIG auch soziale Unterstützung und gewannen an Selbstvertrauen.

Das BIG-Projekt wurde zunächst in zwei Regionen erprobt. Die Erfahrungen konnten und können für ähnliche Projekte in weiteren Regionen genutzt werden. BIGGER und BIGff sind Folgeprojekte, in denen die Erkenntnisse von BIG auch auf andere soziokulturelle Kontexte übertragen wurden.

Downloads

Hier können Sie den Abschlussbericht des BIG-Projektes (pdf-Dokument, 5,4 MB, nicht barrierefrei) herunterladen.