Netzwerk

Der Ernährungsführerschein

Der Ernährungsführerschein ist ein praxisorientiertes Unterrichtskonzept für die dritte und vierte Klasse. Ziel ist es, den Schülern und Schülerinnen Spaß und erste Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln.

Zielsetzung

Der Ernährungsführerschein ist ein praxisorientiertes Unterrichtskonzept für die dritte und vierte Klasse. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern Spaß und erste Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln.

Umsetzung

In sechs bis sieben Doppelstunden bereiten die Kinder Salate, Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu – und das alles im eigenen Klassenzimmer. Der Ernährungsführerschein bietet eine Vielfalt an Lernfeldern: Das Kennenlernen von Ernährungsbegriffen, den praktischen Umgang mit Lebensmitteln, das Riechen, Tasten, Schmecken, das Einüben von Arbeitsabläufen und Zubereitungstechniken und auch das gemeinsame Tischdecken und Essen. Die praktische Prüfung zum Erlangen des begehrten Dokumentes stellt die Bewirtung der Eltern dar, die damit automatisch in die Thematik miteinbezogen werden.

Das Unterrichtsmaterial beschreibt genau, wie Lehrerinnen und Lehrer den Ernährungsführerschein umsetzen können. Wer sich im Vorfeld weiter informieren möchte, kann sich auf der Website www.bzfe-ernaehrungsfuehrerschein.de durch ein multimediales Tutorial klicken oder an einer Lehrerfortbildung teilnehmen.