Netzwerk

GESUND³ – lernen • leben • weitergeben

Zielsetzung

"GESUND³ – lernen • leben • weitergeben“ ist eine zweijährige Weiterbildung zum/r "zertifizierten Facherzieher/in für Gesundheit im Setting Kita/Familienzentrum" für Erzieher und Erzieherinnen kommunaler sowie freier Träger. Die Weiterbildung gesund³ wird zurzeit in Thüringen im Rahmen des Programms „weiter bilden“ des Europäischen Sozialfonds als Modellprojekt erprobt und ist für die Teilnehmenden kostenlos.

"Gesund hoch drei" beinhaltet für die Teilnehmenden nach erfolgreicher Zertifizierung die Berechtigung zu einem Studium an einer Hochschule. Das Projekt wird von der Hochschule Magdeburg-Stendal wissenschaftlich begleitet und dem dort angeschlossenen Gesundheitszentrum Magdeburg e.V. evaluiert.

Die Weiterbildung vermittelt Erzieherinnen und Erziehern Fachwissen aus Gesundheits- und Erziehungswissenschaften sowie des Personal- und Projektmanagements. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt, ihre Einrichtung als Arbeitsplatz sowie als Lern- und Lebensraum von Kindern gesundheitsförderlich zu entwickeln. GESUND³ greift aktuelle Probleme des Aufwachsens und der heutigen Kindheit sowie die damit einhergehenden hohen Belastungen für den Erzieherberuf auf und wirkt diesen entlang des thüringischen Bildungsplans entgegen.

Umsetzung

Neben den Grundlagen der Gesundheitsförderung, betrieblicher Gesundheit, Führungs- und Projektmanagementkompetenzen widmet sich GESUND3 verschiedenen Fokusthemen:

  • Ernährung und Verpflegung (entlang des DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder) 
  • Bewegung (verhaltens- und verhältnispräventive Inhalte) 
  • Entspannung, Psyche, Resilienz, Empowerment 
  • Konfliktmanagement, Gewalt 
  • Elternarbeit 
  • Vernetzung

Dabei werden die 240 Unterrichtseinheiten (15 Qualifizierungswochenenden) von einem vor-Ort-Coaching zur direkten Implementierung in den Teams der Einrichtungen mit 80h pro Teilnehmenden begleitet. Lernjournale entlang der Weiterbildungsinhalte unterstützen den Lernprozess und die Reflektion der Weiterbildungsthemen in Bezug auf die jeweils eigene Kita.

Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung qualifiziert die Teilnehmenden hinaus zur Aufnahme eines erziehungs- oder gesundheitswissenschaftlichen Studiums. Träger und Einrichtung stellen die Teilnehmenden während der Präsenzphasen frei.

Evaluation

Im Anschluss an die Modellphase in Thüringen soll nach Auswertung der Evaluationsergebnisse und Anpassung der Rahmenbedingungen begonnen werden, die Ausbildung schrittweise bundesweit und jeweils Bildungsplan konform anzubieten.

Das Projekt wird von einem fachlichen Beirat begleitet, der regelmäßig zusammentritt. Der Beirat setzt sich aus einem zehnköpfigen, interdisziplinären Team aus ehrenamtlichen Pädagogen und Wissenschaftlern zusammen. Von jedem Projektpartner werden dafür zwei Mitglieder gestellt. Einer von fünf Partnern ist die Plattform Ernährung und Bewegung (peb), die sich im Rahmen von IN FORM ebenfalls für ein gesundes Aufwachsen von Kindern engagiert.


Dieses Projekt trägt das Logo „Unterstützt die Ziele von IN FORM“. Wenn auch Sie ein Projekt kennen, dass sich für gesunde Ernährung und/ oder mehr Bewegung einsetzt, können Sie das Logo ebenfalls beantragen.

Alle nötigen Informationen finden Sie unter
IN FORM Partner werden.