Netzwerk

Kids Vital

Zielsetzung

Das Kids Vital-Bündnis wollte neue Zugangswege zu den Familien mit geringem Einkommen, Migrationshintergrund oder besonderem Hilfebedarf finden. Im Zentrum stand dabei die Einbindung der Aktionen in Vereine, Gruppen oder regelmäßigen Ereignisse. Von der Hebammenschulung über Kindertagesstätten-Ernährungskurse bis zu offenen Wochenendsportangeboten durch Sportvereine wurden die wesentlichen Bereiche des Kinderalltags von Kids Vital erfasst. Besonders erfolgreich waren die Angebote für Migrantinnen wie beispielsweise das Gesundheitswochenende "Fit und gesund, statt müde und rund" und die Mütter-Schwimmkurse. Geschulte Familienbesucherinnen und Elterntreffs schafften eine gute Basis für weitere Gesprächskreise.

Umsetzung

Die Biologische Station Ravensberg lockte neugierige Entdecker/-innen auf die "Spürnasenpfade": In der Herforder Umgebung wurden vier Wege mit Stationen zum Entdecken und Spielen eingerichtet. Auf zwei bis drei Kilometer langen Spaziergängen wurden Kinder mit ihren Eltern, Kindertagesstätten-Gruppen oder Schulklassen durch Wald und Wiesen geführt, lösten nebenher Rätsel, gingen in Zeitlupe einen Berg hinunter oder erspürten, welcher Baum der dickste war. Kids-Vital bildete Wandertagbegleiter/-innen aus und es gab ein Ferienangebot für Eltern und Grundschulkinder mit gesundem Picknick, Spielplatzerkundung und einer Führung über einen Spürnasenpfad. Zu den U-Untersuchungen entwickelten die Herforder Beratungsleitfäden. Viele Praxen verteilten die mit einfachen Symbolen und einfacher Sprache gestalteten altersspezifischen Informationen zu Bewegung und Ernährung. "Mit Eltern geht es besser" sagten 13 Schulen und bezogen Eltern aktiv in die Gestaltung der Bewegungszeiten und -räume ein. Am Berufskolleg für Erzieher/-innen wurde ein Schwerpunkt zu "Gesundheit und Bewegung" geschaffen.


Kids Vital ist eins von 24 ausgewählten Projekten aus dem Modellvorhaben "Besser Essen. Mehr Bewegen. KINDERLEICHT-Regionen".

Weitere Informationen zu den KINDERLEICHT-Regionen