Netzwerk

Kinderregion Ostfriesland

Zielsetzung

Wer in Ostfriesland etwas für die Gesundheit der Kinder aus benachteiligten Familien tun will, hat nur wenige Gelegenheiten zur Kontaktaufnahme mit diesen Familien. Einer der Kreuzungspunkte für alle Familien in der Region ist die Geburtsklinik: die Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich. Hierher muss fast jede Frau, die ein Kind zur Welt bringt. Deshalb entschied man sich, das Präventionsprojekt "Kinderregion Ostfriesland" direkt in der Klinik anzusiedeln. Weitere Maßnahmen fanden in Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen statt. Die Zielsetzung war ehrgeizig: 500 Familien, 30 Kindertagesstätten und 20 Partnerschulen sollten zu spürbar mehr Bewegung und einer gesünderen Ernährung motiviert werden.

Umsetzung

Eine der wichtigsten Maßnahmen war es, ein bedarfsdeckendes Angebot mit Familienhebammen zu etablieren. Sie waren in Aurich direkt mit der Entbindungsklinik vernetzt und wurden von den Ärzten/-innen auf Familien mit besonderem Betreuungsbedarf hingewiesen. Die Hebammen besuchten die Familien bis zu einem Jahr lang zu Hause und berieten zu Themen wie Stillen, Säuglingspflege und Erziehung. Auch die Themen Ernährung und Gesundheit der Kinder wurden angesprochen. Außerdem warben die Hebammen für die Präventionskurse im Gesundheitszentrum der Klinik. Dazu gehörten: Bewegungskurse für Schwangere, Rückbildungsgymnastik, "Babys in Bewegung", "Krabbelmaus und Klettermax" und die Kurse für ganz junge Mütter: "Mit Familien leben lernen" "Junge Mütter und ihr erstes Kind", "Die kleine Elternschule", die Schulungen "Gesunde Ernährung von Anfang an", "Stillen, was kommt dann" und die Frühchen-Sprechstunde.

In den Kindertagesstätten und Schulen wurden mit externen Trägern wie der Landwirtschaftskammer, dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) oder der AOK Gesundheitskasse eine Vielzahl von Maßnahmen für Kinder und Eltern durchgeführt. Dazu gehörten das Projekt "Erlebnisort Bauernhof" mit Aktionen zum Thema Melken und Milchverarbeitung und der "Kinderacker". Das Thema Ernährung vertieften auch das Programm "Fit in den Tag", die Elternkochkurse, der sehr beliebte "Kinderkochclub" und die einwöchigen Kinderkochfreizeiten. Für die Projektlaufzeit gab es an zwei Grundschulen in Aurich das neue Fach "Gesundheit", praktisch bereichert durch den Kurs "Kochen mit der Meisterin", bei dem die Kinder kaum zu bremsen waren, wenn es mit frisch gewaschenen Händen und Schürze in die Küche ging. Auch das Thema Bewegungsförderung kam nicht zu kurz: Im Kinderzirkuscamp konnten sich die Kinder in Akrobatik, Kugellaufen, Feuerspiel, Jonglieren und Tücherschwingen ausprobieren. Aktions- und Projekttage und die Lehrerfortbildung "Schulen aufs Rad" sorgten dafür, dass alle Kinder in der Region Ostfriesland jetzt mehr Gelegenheit haben, gegen den Wind zu strampeln und sich ordentlich auszupowern.

Downloads

Hier können Sie die Abschlussberichte des Projekts Aurich für die 1. Förderphase (PDF-Dokument, 14,5 MB, nicht barrierefrei) sowie für die 2. Förderphase (PDF-Dokument, 6 MB, nicht barrierefrei) herunterladen.


Die Kinderregion Ostfriesland ist eins von 24 ausgewählten Projekten aus dem Modellvorhaben "Besser Essen.
Mehr Bewegen. KINDERLEICHT-Regionen".

Weitere Informationen zu den KINDERLEICHT-Regionen.