Netzwerk

Mehr bewegen - besser essen

Zielsetzung

Es ist wichtig, schon frühzeitig ein Bewusstsein für gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu schaffen. Mit dem Projekt "Mehr bewegen - besser essen." führt die Edeka Stiftung Kinder an gute Lebensmittel heran und fördert ihre Ernährungskompetenz kindgerecht und nachhaltig. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen. Lebensnahe Themen wie "gesunde Ernährung", "Bewegung" und "Verantwortung" stehen im Mittelpunkt eines altersgerecht gestalteten Projekttages.

Ein gemeinsames Frühstück läutet den abwechslungsreichen Tag ein. Im Anschluss beschäftigen sich die Kinder mit ausgewogener Ernährung. Als Wegweiser dienen dabei die Ernährungspyramide und ein Mixteller. Die Pause bietet den Acht- bis Zehnjährigen Ausgleich und Raum für Sport und ausgiebiges Spielen. Denn wer den ganzen Tag aktiv ist, will nicht nur über gesundes Essen reden. Fester Bestandteil des Konzepts ist zudem das gemeinsame Kochen zur Mittagszeit. Im weiteren Verlauf beschäftigen sich die Kinder auch mit komplexen Umweltthemen, zum Beispiel "Gefährdung der Meere" und "Nachhaltige Fischerei". Ziel dabei ist, die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen.

Umsetzung

Alle Lerninhalte des Projekttages wurden mit Fachleuten entwickelt und abgestimmt. Grundschullehrer, Ärzte, Sportwissenschaftler, Ernährungsfachleute und Experten des WWF (World Wide Fund For Nature) haben ihr spezifisches Know-how in das Projekt und das umfassende Maßnahmenpaket eingebracht.

Zwei geschule Mitarbeiter der Stiftung mit pädadogischem Hintergrund führen durch den Projekttag. Dabei werden sie von den Klassenlehrern und Paten unterstützt. Das sind ortsansässige Kaufleute, die im Rahmen ihres sozialen und gesellschaftlichen Engagements die Patenschaft für eine Grundschule übernehmen. Sie sind lokale Ansprechpartner für die Stiftungsprojekte und sichern die jährliche Durchführung des Projektes. Der Projekttag kann als Ergänzung oder Initialzündung für die entsprechenden Themenkomplexe im Fachunterricht genutzt werden.

Hilfsmittel sind neben einem vertiefenden Arbeitsheft auch ein interaktives, digitales Lernspiel. Zu Hause können die Schülerinnen und Schüler auf "Die Jagd nach dem Feueropal" gehen. Dieses Spiel beinhaltet Geschicklichkeitstests und kniffelige Wissensfragen. So wird der Selbstlernprozess gefördert und die Neugierde auf weitere Themen geweckt.

Seit Projektstart im Jahr 2013 hat sich die Anzahl der bundesweit umgesetzten Projekttage von 160 auf über 400 mehr als verdoppelt. Auch in den kommenden Jahren wird das Projekt kontinuierlich weiter wachsen.


Dieses Projekt trägt das Logo „Unterstützt die Ziele von IN FORM“. Wenn auch Sie ein Projekt kennen, dass sich für gesunde Ernährung und/ oder mehr Bewegung einsetzt, können Sie das Logo ebenfalls beantragen.

Alle nötigen Informationen finden Sie unter
IN FORM Partner werden.