Netzwerk

Migration & Mobilität (MuM) – Für mehr Bewegung im sozialen Raum – Oldenburg

MuM ist Teil der Aktionsbündnisse Gesunde Lebensstile und Lebenswelten. Diese wurden vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) von März 2009 bis Februar 2011 gefördert; seitdem erfolgt die Finanzierung aus eigenen Mitteln.

Zielsetzung

Ziel des Bündnisses ist es, Frauen mit Migrationshintergrund gesunde Lebenswelten zu eröffnen und sie an die Präventionsangebote des Sport- und Gesundheitssystems heranzuführen. Migrantinnen nutzen meist weniger Angebote von Sport, Fitness und Gesundheit. Dies hat verschiedene Gründe. Teilweise spielen kulturelle Gründe eine Rolle, ebenso oftmals auch die reale Wohn- und Lebenssituation der Frauen. Das Projekt "Migration & Mobilität – Für mehr Bewegung im sozialen Raum" möchte Frauen mit Migrationshintergrund ein gesundes Lebensumfeld bieten und sie aktiv einbeziehen.

Umsetzung

Wissenschaft, sozialpädagogischer Gemeinwesen- und Sportvereinsarbeit entwickeln gemeinsam ein übertragbares Modell zur Bewegungs- und Gesundheitsförderung für Frauen in sozial und gesundheitlich benachteiligenden Lebensverhältnissen. Dabei werden Migrantinnen – ebenso wie Migrantenorganisationen – aktiv in die Entwicklung aller Maßnahmen einbezogen. Das Aktionsbündnis ist überwiegend regional vernetzt.

Downloads

Lesen Sie hier den Sachbericht des Projektes (PDF-Dokument, 1,1 MB, nicht barrierefrei).

Einen Abschlussbericht zur wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation der Aktionsbündnisse durch das Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Hochschule Bremen finden Sie in der Übersicht zu den Aktionsbündnissen Gesunde Lebensstile und Lebenswelten.