Netzwerk

Olympia ruft: Mach mit!

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist es den olympischen Geist in Theorie und sportlicher Praxis in möglichst vielen Schulen fächerübergreifend umzusetzen. Unter Berücksichtigung pädagogischer Ansatzpunkte soll die olympische Leistungs- und Werteerziehung in den Klassen eins bis sechs fächerübergreifend gefördert werden. Respektvolles und faires Miteinander sowie die Bereitschaft zur Anstrengung sollen kindgemäß im Unterricht umgesetzt werden und zu geistigen, sozialen und ethischen Erlebnissen führen. Bewegung und Sport sollen ganzheitlich im Schul- und Unterrichtsalltag etabliert werden, so dass eine bewegungsanregende und -freudige Lern- und Lebenswelt entsteht. Bewegungsarmut, zu lange Sitzzeiten und gleichzeitig hohe Reizüberflutung bei den Schülern, aber auch bei den Pädagogen, soll so entgegengewirkt werden. Vor dem Hintergrund der gesundheitlichen Lage vieler Kinder in Deutschland (Übergewicht, Gleichgewichtsstörungen, motorische Defizite sowie dem Bildungsstand) soll das Projekt auch genutzt werden, um über einen bewegungsreichen, inhaltlich attraktiven Schulalltag eventuelle Bildungsdefizite auszugleichen.

Umsetzung

"Olympia ruft: Mach mit!" ist ein nahezu kostenfreies Bewegungs- und Lernprogramm, das im Rahmen von Lehrerfortbildungen, coachingbegleitender Vorbereitungsphase und abschließender Projektwoche durchgeführt wird. Den Schülern und Lehrern steht die inhaltliche Gestaltung der Themenmodule (z.B. Sommer/ Winterspiele/ Paralympics) frei zur Auswahl. Methoden des bewegten Unterrichtsund viele andere Sport- und Bewegungsbezogene Trainings- und Lernmethoden bilden das Fundament. Ergänzt werden didaktische Methoden durch ein Coaching. Hierfür werden vor allem Lehrkörper als Multiplikatoren angesprochen.

Die Olympischen Sommer- und Winterspiele sowie die Paralympics stehen inhaltlich Pate. "Olympia ruft: Mach mit!" versteht sich dabei als serviceorientiertes Angebot, für Schulen und Lehrkräfte, Bewegung und schulisches Lernen vor dem Hintergrund des olympischen Gedankens fächerübergreifend miteinander zu verbinden. Es nutzt bewusst das massenbegeisternde und mediale Großereignis Olympische Spiele. Die Anknüpfung an vergangene und zukünftige Olympische Spiele sowie die umfassende mediale Präsenz soll Kinder und Lehrkräfte motivieren, sich intensiv zu beteiligen und theoretische Inhalte lebendig werden zu lassen. Somit können nahezu alle Schulfächer in Betracht gezogen werden. Beginnend beim Sportunterricht soll die Praxiserfahrung der Schüler mit einem Bewegungslernen und Sporttreiben im olympischen Sinne erlebt werden. Weiterhin stehen besonders Sachkunde, Mathematik, Kunst, Musik, Religionslehre/ Ethik und Deutsch im Blickpunkt des Programms. In der Weiterführung der Sekundarstufe kommen Sozialkunde, Geschichte oder Naturwissenschaften hinzu.

Das Programm "Olympia ruft: Mach mit!" ist ein dauerhaftes Angebot und kann den Schulen kontinuierlich angeboten werden. Die Einzelprojekte an Schulen sind für den Zeitraum von 8 Wochen angelegt. Der Projektverlauf wird von einem "Olympia-Coach" sowie dem Einrichtungspersonal dokumentiert. In einem Abschlussgespräch werten sie gemeinsam die Ergebnisse aus. 

Projektwochen

Mögliche Themenmodule sind beispielsweise:

  • Olympische Sommer- und Winterspiele
  • Fair Play – Spiele ohne Sieger und Kooperationsspiele
  • Laufen als Grundlage für den Sport: Lauf- und Staffelspiele, die Spaß machen
  • Paralympics – Sport mit Behinderung
  • Aquatics – Spiel im Wasser (Sommerprogramm)
  • Schulsportfest mal anders – auch als Erweiterung der Bundesjugendspiele möglich


Dieses Projekt trägt das Logo „Unterstützt die Ziele von IN FORM“. Wenn auch Sie ein Projekt kennen, dass sich für gesunde Ernährung und/ oder mehr Bewegung einsetzt, können Sie das Logo ebenfalls beantragen.

Alle nötigen Informationen finden Sie unter
IN FORM Partner werden.