Netzwerk

optiStart - Gesund aufwachsen

Zielsetzung

Einen Bumerang bauen und werfen, im Kinderzirkus Pyramiden bauen oder den "Ernährungsführerschein" machen – jede Kindertagesstätte und Schule in Leipzig konnte sich für die Teilnahme an optiSTART mit seinen zwölf Modulen bewerben. Die Idee war, Erzieher/-innen und Lehrer/-innen einheitlich fortzubilden und so eine kontinuierliche Gesundheitsbildung aufzubauen. Kindertagesstätten verpflichteten sich zu einer, Schulen zu je zwei zusätzlichen optiSTART-Wochenstunden. Zusätzlich wurden Beratungen vor Ort angeboten, in denen beispielsweise die Anschaffung von Außenspielgeräten oder Probleme bei der Umsetzung besprochen werden konnten.

Umsetzung

Die Module vermittelten nicht nur Wissen, sie brachten durch die Extra-Stunde Bewegung mehr sportliche Aktivität und mit Koch-AGs und gemeinsamem Frühstück besseres Essen in den Schul- und Kindertagesstätten-Alltag. Die optiStarter-Pakete lieferten die nötigen Utensilien wie Schneidebrettchen, Getreideflocken, Bälle und Rollbretter. "Normale" optiSTART-Stunden wurden durch Projekttage ergänzt. Bei "An die Töpfe, fertig, los!" kochten die Kinder zum Beispiel mit einem Starkoch und studierten nachmittags eine Tanz-Choreographie ein. Durch Themenabende wie "Kindergeburtstag gesund und lecker" und Bewegungsfeste lernten auch Eltern neue Spiele wie die "Kleiderstaffel" oder "Gummistiefelweitwurf" sowie leckere Gemüsesticks kennen.

Downloads

Hier können Sie die Abschlussberichte des Projekts Leipzig sowohl für die 1. Förderphase (PDF-Dokument, 2,2 MB, nicht barrierefrei) als auch für die 2. Förderphase (PDF-Dokument, 1 MB, nicht barrierefrei) herunterladen.


optiStart ist eins von 24 ausgewählten Projekten aus dem Modellvorhaben "Besser Essen. Mehr Bewegen. KINDERLEICHT-Regionen".

Weitere Informationen zu den KINDERLEICHT-Regionen