Netzwerk

PAPI – Paderborner Adipositas Prävention und Intervention

Zielsetzung

Die "Paderborner Adipositas Prävention und Intervention" (PAPI) brachte alle Gruppen zusammen, die mit Familien Kontakt haben: Ärzte/-innen und Hebammen ebenso wie Erzieher/-innen und Lehrer/-innen. Für die Schwangeren entwickelte die PAPI einen Leitfaden, der in kurzen Sätzen und Symbolen Vorschläge zu gesundem Leben lieferte. Einfache Hinweise, die sich sofort und von jedem umsetzen lassen, wie: "Wasser statt Softdrinks trinken" und "Treppen steigen statt Fahrstuhl fahren".

Bei U-Untersuchungen sowie bei der Schuleingangsuntersuchung wurden ähnliche Leitfäden an die Eltern ausgeben. Außerdem entwickelte PAPI eine Ideensammlung mit einfachen Spielen für zu Haus wie "Inselhüpfen" auf Zeitungen und "Stuhlschwimmen".

Umsetzung

Schulen und Kindertagesstätten wurden umfangreich geschult, damit Essen und Bewegung als wichtige Elemente der Bildung wahrgenommen wurden. So konnte beispielsweise Frühstück als gesunde Mahlzeit in Schulen und Kindertagesstätten eingeführt werden, die Spielvorschläge aus der PaPiPu-Spielekartei brachten die Kinder in Bewegung und es gab viele Projekttage mit Waldausflug, Brotbacken oder Spatzen-Olympiade. Der Song "Beweg Dich" lud mit einer Choreographie zum Tanzen ein.
Gleichzeitig wurden an der Hebammenschule ein Modul "Sport in der Schwangerschaft" und ein Sportkurs für Schwangere entwickelt. Beides wurde begeistert angenommen. Über gute Öffentlichkeitsarbeit und "Runde Tische" wurden viele Berufsgruppen erreicht.

Downloads

Hier können Sie die Abschlussberichte des Projekts Paderborn für die 1. Förderphase (PDF-Dokument, 2 MB, nicht barrierefrei) und für die 2. Förderphase (PDF-Dokument, 1,9 MB, nicht barrierefrei) herunterladen.


PAPI ist eins von 24 ausgewählten Projekten aus dem Modellvorhaben "Besser Essen. Mehr Bewegen. KINDERLEICHT-Regionen".

Weitere Informationen zu den KINDERLEICHT-Regionen