Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

IN FORM auf der Internorga 2017

Drei Personen an einem Messestand

Internorga 2017: Information und gesunde Pausenmahlzeiten mit IN FORM Projektpartnern und BIOSpitzenkoch Alfred Fahr, Bild: BLE

Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung präsentierte sich auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt in Hamburg.

Jeder vierte Bundesbürger isst einmal täglich außer Haus. So ist es nicht verwunderlich, dass Gesundheits- und Qualitätsaspekte in der Gemeinschaftsverpflegung immer wichtiger werden. Aus diesem Grund präsentierte sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 17. bis 21. März 2017 mit IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung auf Europas Leitmesse für Gastronomie und Außer-Haus-Verpflegung, der INTERNORGA in Hamburg.

Laut dem Messeveranstalter war die INTERNORGA 2017 ein voller Erfolg. An fünf Messetagen hatte das Fachpublikum Gelegenheit, die Stände der 1.300 Ausstellern aus rund 25 Nationen zu besuchen. Rund 96.000 nationale und internationale Besucherinnen und Besuchern aus Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsgastronomie, Bäckereien und Konditoreien nutzen die Gelegenheit, sich über die aktuellen Trends der Branche zu informieren.

Interview zwischen einem Mann und einer Frau

Eric Jürgensen (BMEL) und Moderatorin Birgit Keller (NDR) erläuterten die Aufgaben und Ziele des neu gegründeten Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Bild: m&p public relations

Neues rund um IN FORM

Am IN FORM Stand (Halle A1, 501) konnten die Messegäste das neue Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) kennenlernen. Es führt die bisherige Ernährungskommunikation des BMEL zusammen und bietet so Ernährungsinformationen aus einer Hand an. Dazu gehören die Bereiche IN FORM, das Netzwerk "Gesund ins Leben", die Initiative "Zu gut für die Tonne" und das neue Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). Ferner ist die Geschäftsstelle des Sekretariats der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission im BZfE angesiedelt.

Interessierte erfuhren, wie sich ein ausgewogenes und gesundheitsförderndes Verpflegungsangebot in Schulen und Kitas, in der Betriebsgastronomie, in Krankenhäusern und Rehakliniken, beim „Essen auf Rädern“ oder in Senioreneinrichtungen realisieren lässt. Im Fokus standen die DGE-Qualitätsstandards in der Außer-Haus-Verpflegung, die im Rahmen von IN FORM für alle Lebenswelten entwickelt wurden.

Let´s dance - Betriebssport Tanzen mit dem Club Saltatio Hamburg, Bild: m&p public relations

Vor Ort für Ihre Fragen zum BZfE

Fachleute des BMEL, des BZfE, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), der Vernetzungsstellen Schulverpflegung Norddeutschlands und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) standen für individuelle Beratungsgespräche und Nachfragen zur Verfügung.

Zudem gab es jeden Tag Inspiration aus der Praxis: BIOSpitzenkoch Alfred Fahr zeigte, wie aus alltäglichen Lebensmitteln leckere Fitmacher werden, die die Messegäste probieren durften. Die IN FORM Partner berichteten von ihren Erfahrungen, und das Publikum war eingeladen mitzudiskutieren. Das attraktive Programm startete jeden Morgen um 11 Uhr mit einem gesunden Frühstück.

Wissenswertes zur Mittagsverpflegung gab es pünktlich um 13 Uhr. Nachmittags wurde mit leichten Pausensnacks das Projekt „frucht@arbeitsplatz“ vorgestellt. Getreu dem Motto "Zu gut für die Tonne!" ging es zum Tagesausklang den Resten an den Kragen.

Zur Primetime um 14 Uhr stellte sich das neue Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) vor. Der Betriebssportverband Hamburg verriet, wie man Bewegung in den (Büro-)alltag integriert. Fitnesstrainer zeigten täglich um 12 Uhr, welche Übungen Körper und Geist fit halten, um 16 Uhr tanzten Paare vom Club Saltatio Hamburg und gaben erfrischende Impulse für mehr Bewegung in der Freizeit.

Frau auf einer Bühne hält einen Vortrag

Dr. Anke Oepping stellte beim Forum Schulcatering 2017 das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) vor. Bild: BLE

7. Internorga-Forum Schulcatering

Unter dem Motto "Schulessen 4.0: Frisch, frech und vegan – Wege zur nachhaltigen Mensa" präsentierten acht Referenten beim 7. Internorga-Forum Schulcatering am Dienstag, 21. März, Fakten und Ideen aktuelle Marktdaten, innovative Konzepte und aktuelle Trends in der Kinder- und Schülerverpflegung. Mit dabei: Dr. Anke Oepping, Leiterin des Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). In ihrem Vortrag "Was ist dran am Schulessen-Tüv?" stellte sie die Arbeit des NQZ den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor.

www.internorga.com/sc