Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Tage der Schulverpflegung 2016

Plakat mit Mädchen, daneben runder Button mit dem Motto

Das Motto der bundesweiten Tage der Schulverpflegung 2016 lautet "Dampf machen für gutes Schulessen". Bild: BMEL

IN FORM liefert Ihnen eine Übersicht über die bundesweiten Aktivitäten der Vernetzungsstellen Schulverpflegung im Herbst 2016.

An den Tagen der Schulverpflegung zeigten Schulen, Caterer und Kommunen in ganz Deutschland, wie sie sich für gutes Schulessen einsetzen. Das Programm war vielfältig und reichte von Fachtagungen zur Verbesserung der Schulverpflegung über Wettbewerbe bis hin zu Projekttagen mit Mitmachaktionen an Schulen. Ziel ist es, die Qualität der Schulverpflegung zu verbessern – hierfür zogen an den Tagen der Schulverpflegung alle Verantwortlichen an einem Strang.

2016 fanden die Tage der Schulverpflegung unter dem Dach von IN FORM zum sechsten Mal statt. Die Koordination und Umsetzung vor Ort übernahmen die Vernetzungsstellen Schulverpflegung. Der Bundesauftakt fand am 27. September 2016 statt. In diesem Jahr standen die Tage der Schulverpflegung unter dem Motto "Dampf machen für gutes Schulessen".

Mehr zu den Tagen der Schulverpflegung 2016

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 05. März 2016: Erfolgreicher Spätherbst für gutes Schulessen

 

 

Wappen Bundesland Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

20. Oktober 2016

Das Hauptevent zum Tag der Schulverpflegung in Baden-Württemberg fand in der Realschule Neckartenzlingen statt. Gäste waren unter anderem der Bürgermeister, der Landrat und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, die die Grußworte sprachen. Weiterhin gab es in der Schulmensa das von der Vernetzungsstelle nach DGE-Richtlinien entwickelte Herbstmenü, das auch die Ehrengäste verkosteten, sowie einen Erlebnisparcour mit über 15 Aktivitäten für alle Schülererinnen und Schüler.

Gleichzeitig wurden im ganzen Land Schulen mit individuellen Angeboten für diesen Aktionstag von der Vernetzungsstelle Baden-Württemberg betreut und unterstützt, z.B. mit vielen kostenlosen Materialien, wie Unterrichtseinheiten, Vorschlägen für Parcours-Stationen, Quizkarten, Aufstellern und Plakaten und vielem mehr. Schulen konnten bei der VNS Praxisbegleiter Kita- und Schulverpflegung oder Ernährungsfachkräfte, wie BeKi-Referentinnen, zur Unterstützung an diesem Tag anfordern.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg


Wappen Bundesland Bayern

Bayern

17. bis 21. Oktober 2016

Alle bayerischen Schulen wurden aufgerufen, sich vorab bis zum 05. Oktober 2016 für die Tage der Schulverpflegung online anzumelden. Zur Bewerbung des Aktionstages erhielten die Schulen Postkarten und Poster. Im Nachgang zu ihrer Aktion reichten teilnehmende Schulen Videos, Fotos, Berichte oder Kollagen ein. Unter den besten Einsendungen verloste die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung zehn attraktive Preise für die Mensa.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern


Wappen Berlin

Berlin

14. bis 18. November 2016
"Schulessen im Wandel"

Bereits zum sechsten Mal beteiligte sich das öffentliche Betriebsrestaurant „Wandel“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft an den Berliner Tagen der Schulverpflegung. Während dieser Woche konnten Mitarbeiter/innen und externe Tischgäste zwischen 11:00 - 14:30 Uhr ein „Schulessen“ aus dem Speisenangebot wählen. Die Rezepte sind nach den aktuellen Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. ausgewählt worden.

14. bis 18. November 2016
"Tage der offenen Schulküchen"

Nach den guten Erfolgen der letzten Jahre waren die Catering-Unternehmen erneut dazu aufgerufen ihre Tore für interessierte Schulen zu öffnen. Somit hatten Schüler/innen bzw. Mitglieder der Mittagsessensauschüssen die Möglichkeit, Einblicke und Abläufe in den täglichen Betrieb einer Großküche zu erhalten.

14.11.2016 
"Essen ist Kommunikation" – Berliner Tischgespräch zu den Tagen der Schulverpflegung 2016
 im Betriebsrestaurant "Wandel"

Um einen Überblick der positiven Qualitätsentwicklung der Berliner Schulverpflegung zu verschaffen, ludt die Vernetzungsstelle Vertreter/innen der Berliner Presse zum "Tischgespräch über und mit Schulessen" im Restaurant "Wandel" ein. Beim gemeinsamen Schulmittagessen wurde das Programm der Tage der Schulverpflegung persönlich von den Projektleitern vorgestellt und im Anschluss wurden offene Fragen beantwortet.

15.11.2016
Fortbildung zur Qualitätssicherung des Berliner Schulmittagessens: "Speisenplan-Check"

Im Mittelpunkt der Fortbildung stand die Qualität der schulischen Mittagsverpflegung und die Frage, wie diese schulintern sichergestellt werden kann. Teilnehmende lernten den Speisenplan-Check als ein Instrument der Qualitätssicherung kennen und erprobten seine Anwendung. Die Veranstaltung richtete sich an die schulischen Vertreter/innen in Mittagessensauschüssen sowie allgemein an interessierte Schulleitungen, Lehrkräfte und Erzieher/innen.

17.11.2016
Fachtagung "Dampf machen für gutes Schulessen – Zwischenbilanz nach zwei Jahren schulinterner Qualitätssicherung" 

Zur zentralen Veranstaltung der diesjährigen Berliner Tage der Schulverpflegung luden die Vernetzungsstelle und der Landeselternausschuss Schule Mittagsessensausschüsse von Berliner Grund- und Gemeinschaftsschulen sowie Förderzentren, Mitarbeiter/innen der bezirklichen Schulämter, Berliner Schulcaterer und die Mitglieder der Bezirkselternausschüsse ein. Thematische Schwerpunkte waren der Wissenstransfer und Austausch zwischen allen Akteuren und die Vorstellung der Leitung der neuen und bundesweit ersten Fachkontrollstelle für die sensorische und ernährungsphysiologische Kontrolle der Berliner Schulverpflegung.    

Weitere Informationen auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin


Wappen Land Brandenburg

Brandenburg

26. bis 30 September 2016

Aktion 1: Besichtigung der Produktionsküche des Potsdamer Schulcaterers Blauart durch die Staatssekretäre des Verbraucherschutz- und des Bildungsministeriums
Datum: Dienstag, 27. September 2016, 9.00 bis 10.00 Uhr
Ort: Blauart Catering e.K.; Neuendorferstr. 39b, 14480 Potsdam

Aktion 2: Besuch der Eisenhart-Grundschule Potsdam durch die Staatssekretäre des Verbraucherschutz- und des Bildungsministeriums zu den Tagen der Schulverpflegung
Datum: Dienstag, 27. September 2016, 10.15 bis 11.45 Uhr                       
Ort: Eisenhart-Schule Potsdam; Kurfürstenstr. 51; 14467 Potsdam

Aktion 3: Auftaktveranstaltung zur "Brandenburger Tafelrunde" in Anwesenheit der Staatssekretäre des Verbraucherschutz- und des Bildungsministeriums
Datum: Mittwoch, 28. September 2016, 9.30 bis 12.00 Uhr             
Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64; 14469 Potsdam

Aktion 4: Fortbildung für Lehrkräfte zu Bausteinen der Ernährungsbildung in Grundschulen, Schwerpunkt Ernährungsführerschein durchgeführt durch die VSB
Datum: Donnerstag, 29.September 2016, 9.00 bis 13.00 Uhr
Ort: Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg, Behlertstr. 3A, 14467 Potsdam

An 13 Schulen fanden Frühstücksprojekte oder Schulbuffets statt. Darüber hinaus ließen 20 Schulen ihren Speiseplan von der Vernetzungsstelle prüfen.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg


Hamburg

27. September 2016

Aktionstag zum Thema Snack-Check (vormittags)

Stadtteilschule Flottbek, Ohlenkamp 15a, 22607 Hamburg

Mit einem Aktionstag in der Stadtteilschule Flottbek zeigte die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hamburg, wie´s geht. Beim Snack-Check stellte eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit Unterstützung des Caterers leckere Snacks her. Mitschüler und Mitschülerinnen probierten und bewerteten die Kostproben und konnten Verbesserungs- oder eigene Vorschläge machen. In der Pausenhalle ging´s derweil um „saisonal, regional und bio“. Hier konnten die Schüler und Schülerinnen am Aktionsstand der Vernetzungsstelle ihr Wissen rund ums Thema testen. Zur Belohnung winkte ein Apfel aus der Region – frisch geerntet.

Workshop-Reihe "Schulverpflegung - Praxis vor Ort", Thema: "Snacks in der Schulverpflegung" (16 bis 19 Uhr)

Stadtteilschule Am Hafen I Bernhard-Nocht-Straße 12-14, Haus C I 20359 Hamburg

Snackangebote an weiterführenden Schulen – Tipps und Rezepte in Theorie und Praxis
Mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die am regelmäßigen, "klassischen" Mittagsangebot in der Mensa teilnehmen. Stattdessen werden lieber Snacks und kleine Gerichte, gern "to go", verzehrt. Wie kann die Schulverpflegung den Ansprüchen der Jugendlichen gerecht werden? Was ist eigentlich unter einem "Snack2 zu verstehen? Wie sollte ein gesundheitsförderndes Snackangebot aussehen? Welche Snacks können in der Schulverpflegung angeboten werden? Im Praxisteil wurden gemeinsam einige Snacks hergestellt und verkostet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hamburg


Wappen Bundesland Hessen

Hessen

11. Oktober 2016

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite Vernetzugsstelle Schulverpflegung Hessen

Weitere Aktion: Kostenfreier Speiseplancheck für die Schulmensa

Schulen konnten bis zum 28.10.2016 zusammenhängende 4-Wochen-Speisepläne, beispielsweise die Speisepläne des Monats September, bei der Vernetzungsstelle Schulverpflegung einreichen. Als Rückmeldung erhielten Sie eine Auswertung nach den Kriterien des DGE Qualitätsstandards für die Schulverpflegung.


Wappen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

27. September 2016

Praxis-Workshop: Snacks an weiterführenden Schulen (14:00 bis ca. 17:30 Uhr)

AOK Nordost, Am Grünen Tal 50, Raum 66
19063 Schwerin

Bei älteren Schülerinnen und Schülern sinkt die Teilnahme am "klassischen" Mittagessen in der Schule. Dieses wird häufig mit Fastfood-Angeboten oder Snacks in Imbissen ersetzt. Schulen stehen damit vor der Herausforderung, attraktive und auf die Bedürfnisse von Jugendlichen zugeschnittene Snacks anzubieten. Für diese Angebote wurde die Broschüre "Snacks an weiterführenden Schulen" entwickelt. Sie gibt Verantwortlichen und Entscheidungsträgern sowie Anbietern von Schulverpflegung Empfehlungen zur Gestaltung von ausgewogenen, bedarfsgerechten und abwechslungsreichen Snacks in der Schulverpflegung, berücksichtigt aber auch das Essverhalten von Jugendlichen. In diesem Praxis-Workshop erhielten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl theoretisches Hintergrundwissen zum Essverhalten von Jugendlichen als auch praktische Hinweise zur Zubereitung, zum Angebot und Einführung von Snacks in der Schule. Genutzt wurden hierfür die Rezepte des IN FORM Projekts "Schule + Essen = Note 1".

14. November 2016

Aktionstag Kita- und Schulverpflegung "Gut gedacht = gut gemacht?"

Rostock, Rotunde auf dem Gelände der Hanse-Messe

Unter dem Motto "Gut gedacht = gut gemacht?" fand am 14. November erneut in der Rotunde auf dem Gelände der Hanse-Messe ein Fachtag zur Kita- und Schulverpflegung in Verbindung mit der Gastronomie-Messe (GastRo) statt. Der Aktionstag startete um 10:00 Uhr und endete gegen 16:30 Uhr. Ein Besuch des Messe-Geländes war wieder mit eingeplant.

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevedo von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und Dr. Anke Oepping vom neugegründeten Nationalen Qualitätszentrum für Kita- und Schulverpflegung (NQZ) in Bonn waren die Hauptreferentinnen. Prof. Dr. Arens-Azevedo berichtete über den Stand der Kita- und Schulverpflegung. Dr. Oepping stellte das NQZ vor und gab einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben und Ziele auf Bundesebene.

Im dritten Vortrag referierte Dr. Charlotte Conze aus Neustrelitz über das Thema Allergien und Unverträglichkeiten im Kindesalter in Zusammenhang mit der Verpflegung in Kitas und Schulen.

Am Nachmittag wurden dann in zwei parallelen Foren die Ergebnisse der Arbeit der Vernetzungsstellen vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen und Kooperationspartnern/-innen die weiteren Ziele und Aufgaben diskutiert. Die Anmeldung und das Programm finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite derVernetzungsstelle Schulverpflegung Mecklenburg-Vorpommern


Wappen des Landes Niedersachsen

Niedersachsen

27. September bis 28. Oktober 2016

Projekttag zum Thema "Fisch"

Wilhelm-Bracke-Gesamtschule, Rheinring 12, 38120 Braunschweig
19. Oktober 2016, 11.30 Uhr bis ca. 13 Uhr

IGS Sassenburg, Hauptstraße 110, 38524 Braunschweig
26. Oktober 2016, 9.30 Uhr bis ca. 13 Uhr

IGS Volkmarode, Seikenkamp 10a, 38104 Braunschweig
27. Oktober 2016, 11 Uhr bis ca. 13 Uhr

In drei Braunschweiger Schulen drehte sich am 19., 26. und 27. Oktober 2016 alles um das Thema Fisch. Im Unterricht wurde an diesem Tag mit einer Klasse Fisch eigenhändig zerlegt. Ein bekannter deutscher Großhändler für Fisch und Meeresfrüchte informierte die Schülerinnen und Schüler zudem umfangreich zu nachhaltigem Fischfang.
 
Präsentation der Ergebnisse Umfrage zum Thema Schulessen
20. Oktober 2016, 14 Uhr bis 14.30 Uhr

Erich-Kästner-Schule, Wanneweg 5, 38162 Cremlingen

In der Erich-Kästner-Schule in Weddel wurde am 20. Oktober 2016 "Dampf für gutes Schulessen gemacht". Bereits vor den Herbstferien wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu ihrem Schulessen befragt. Die Ergebnisse wurden nach dem gemeinsamen Vorbereiten und Genießen von selbstgeschnippeltem Obst und Gemüse präsentiert.

Speiseplancheck der VNS Niedersachsen

Die VNS Niedersachsen bot zudem einen Speisenplancheck an. Schulen und Caterer konnten sich bis zum 28.10.2016 anmelden.

Weitere Informationen liefert die Internetseite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen


Wappen Bundesland NRW

Nordrhein-Westfalen

24. Oktober 2016

6. Jahrestagung "Nix kommt weg! - Nachhaltige Schulverpflegung unter der Lupe" (9:30 bis 16:15 Uhr)

Geschwister-Scholl-Gymnasium Düsseldorf, Redinghovenstr. 41, 40225 Düsseldorf

Lebensmittelabfälle entstehen nicht nur bei den Mahlzeiten in den Privathaushalten, sondern auch in der Schulmensa. Dort müssen regelmäßig Speisereste entsorgt werden. "Wie sieht es tatsächlich in den Schulen aus?" "Welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, die Lebensmittelreste zu verringern?" "Was hat Lebensmittelverschwendung mit Nachhaltigkeit zu tun?" Diesen Fragen wurde auf der Tagung nachgegangen. Unter anderem wurden die Ergebnisse der Abfallmessungen in Schulen, die die Verbraucherzentrale NRW im Rahmen des Projektes "REFOWAS" – Reduce Food Waste ermittelt hat, vorgestellt.

Lebensmittel zu "retten" gelingt dann, wenn die Wertschätzung für Lebensmittel steigt. Ein veränderter und bewusster Umgang mit ihnen, das Wissen über ihre Herkunft und ihre Verarbeitung sind Voraussetzung dafür. Schulen sind gefordert Bildungsmaßnahmen zu initiieren, die bei Schülerinnen und Schüler zur Entwicklung nachhaltiger Ernährungsweisen bei-tragen. Entlang der Wertschätzungskette bei Mahlzeitenproduktion sind Caterer aufgerufen Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Das schont die Ressourcen und führt zu Kosteneinsparungen.

Auf der 6. Jahrestagung sollten Lehrerinnen und Lehrer, pädagogische Fachkräfte aller Schulstufen sowie Schulträger und Caterer informiert und mit ihnen Lösungsmöglichkeiten zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle entwickelt sowie Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für Bildungsaktivitäten in Schulen vorgestellt werden. Dabei stand der Austausch über die Praxis im Schulalltag im Mittelpunkt.

Weitere Informationen liefert die Internetseite derVerbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW


Wappen des Bundeslands Rheinland

Rheinland-Pfalz

26. und 27. September 2016

Gesundes und leckeres Schulessen – vielerorts ist dieses Ziel noch nicht erreicht. Um ihre Mensa auf Vordermann zu bringen, nahmen an den bundesweiten "Tagen der Schulverpflegung" sechs Schulen in Rheinland-Pfalz teil. Darunter auch die Fritz-Walter-Schule in Kaiserslautern. Dort überreichte am 27. September Ernährungsstaatssekretär Thomas Griese den ersten Stern im Qualifizierungsprozess für die Verbesserung der Mittagsverpflegung auf dem Weg zu den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Am Tag der Schulverpflegung nahmen ebenfalls teil:

  • Die IGS Magister Laukhard und die Grundschule Idarwald in Rhaunen-Herrstein erhielten den dritten Stern im Qualifizierungsprozess für die Verbesserung der Mittagsverpflegung.
  • Die Realschule in Hahnstätten erhielt den ersten Stern im Qualifizierungsprozess für die Verbesserung der Mittagsverpflegung.
  • Das Friedrich-Spee-Gymnasium in Trier hat bereits den zweiten Stern und arbeitet jetzt am dritten Stern.
  • Die Grund- und Realschule plus in Gillenfeld haben bereits den ersten Stern und arbeiten jetzt am zweiten Stern.
  • Die Schule an der Blies in Ludwigshafen hat bereits den ersten Stern und arbeitet jetzt am zweiten Stern.

Weitere Informationen liefert die Internetseite der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Rheinland Pfalz


Wappen des Bundeslands Saarland

Saarland

29. September 2016

7. Fachtagung der Vernetzungsstelle Kita- und Schule

Die Veranstaltung richtete sich an Personal von Kitas und Nachmittagsbetreuungen an Freiwilligen Ganztagsschulen, an Träger der Nachmittagsbetreuung und an Kita- und Schulleitungen.

Vorträge zum Thema Nudging (Dr. Birgit Braun, Kiel) und dem "Umgang mit schwierigen Essern" (Dr. Sabine Schmidt, Fernwald) wurden ergänzt durch Dialogrunden:

Dialogrunde 1 - Allergenmanagement in Kita und Schule,
Referent: Volker Franz
Dialogrunde 2 - Peer-Coaching-Projekt "Ernährungsexperten",
Referentinnen: Ulrike Barth-Müller, Heike Dillinger
Dialogrunde 3 - Ernährungsbildungsprojekte der Verbraucherzentrale Saarland,
Referentin: Theresia Weimar-Ehl
Dialogrunde 4 - "Schwierige Esser",
Referentin: Dr. Sabine Schmidt

Weitere Informationen finden Sie bei der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Saarland


Wappen des Bundeslands Sachsen

Sachsen

29. September 2016

Auftaktveranstaltung in der Oberschule Kitzscher (Leipziger Land)

Die Kinder und Jugendlichen nahmen die Kochlöffel selbst in die Hand. Das Schülercafé „McBiss“ stellte sich vor und versorgte alle Schülerinnen und Schüler während des gleichzeitig stattfindenden Sportfestes mit „gesunden Snacks“ wie Gemüseblechkuchen, Obstmandala und einem Energycocktail (aus Früchtetee und Säften).

Grundschule Hohnstädt

Der Essenanbieter „Firma Spalteholz“ aus Grimma stellte an dieser Schule für den „Tag der Schulverpflegung“ Obst und Gemüse zur Verarbeitung zur Verfügung. Die Schüler der beiden Klassen 4a und 4b „zauberten“ daraus für alle 8 Klassen der Schule ein leckeres Vesperbuffet.

Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, Berufliches Trainingszentrum (BTZ) in Plauen

Die Mitarbeiter aus der Küche und dem Verkauf gestalteten hier eine ganze Woche mit gesunden und leckeren Frühstücks- und Mittagsangeboten. Der 27.09. wurde als Gesundheitstag mit verschiedenen Muntermacher- und Bewegungsangeboten „deklariert“. Ob walken, joggen oder Rückenschule, jeder konnte sich im Vorfeld in verschiedene Gruppenangebote eintragen.

Oberschule Beilrode

Mit gesunden Getränken, Obstspießen, Gemüsekörbchen und noch vielem mehr zeigten einige Schüler am 29.09., dass gesunde Ernährung lecker schmecken kann.

Grundschule Affalter

Die Grundschüler aus Affalter stellten zum Tag der Schulverpflegung mit Hilfe einer Getreidequetsche selbst ihr Müsli her und diskutierten die Plus- und Minuspunkte ihres Schulessens. Gemeinsam mit einer Praxisberaterin der Vernetzungsstelle macht sich die Grundschule Affalter auf den Weg zur gesunden Schulmensa.

Grundschule Langenweißbach

Die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Langenweißbach betrachteten ihre Ernährung anhand der Lebensmittelpyramide, die die empfohlenen Mengenverhältnisse von Lebensmittelgruppen veranschaulicht.

Grundschule Bad Schlema

In Bad Schlema bereiteten sich die Kinder zum Tag der Schulverpflegung selbst das Frühstück zu – dabei kamen allerlei kreative Ideen zum Einsatz, wie auch gesundes Essen lecker sein kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Sachsen


Sachsen-Anhalt

27. September 2016

Dampf machen für gutes Schulessen – das Bernburger Campus Technicus war dabei!

Schon am frühen Morgen des 27. September 2016 zog ein frischer Duft durch das Schulgebäude des Campus Technicus in der Bernburger Tolstoiallee. Salatgurken, Paprika und Tomaten wurden mundgerecht vom Schul-Caterer RiRo Speiseservice GmbH aufgeschnitten, um den Schülerinnen und Schülern ein außergewöhnliches Frühstücksbuffet darzubieten. Anlässlich der bundesweiten Tage der Schulverpflegung reisten die Mitarbeiterinnen der Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt in die Stadt an der Saale, um mit vielen tatkräftigen Helfern vor Ort einen interessanten und erlebnisreichen Schultag zu gestalten.

Bevor die Lernenden der 5. Klassen beim Ernährungsparcours ihr Wissen testen konnten, stärkten sie sich am reichhaltigen Buffet. Schnittchen mit unterschiedlichem Aufstrich, Käse oder Wurst, Cornflakes mit Milch sowie frisches Obst und Gemüse gingen bei den Schüler/-innen weg wie warme Semmeln. Beim anschließenden Parcours der Vernetzungsstelle lernten die Kinder Lebensmittelgruppen mithilfe der aid-Ernährungspyramide kennen, konnten bestimmte Speisen mit Bewegungsbausteinen an der Wehrfritz-Ernährungswaage auswiegen, Interessantes zu Getränken erfahren und am Computerquiz den "Lebensmittel-Millionär" ermitteln.

Vier Schülerinnen mit weissen Schürzen hinter einem Tisch mit Speisen

Tag der Schulverpflegung in Bernburg/Sachsen-Anhalt, Bild: VNS Sachsen-Anhalt

Insgesamt 4 Schulen mit rund 1.300 Schülerinnen und Schülern aus drei Landkreisen Sachsen-Anhalts beteiligten sich in der Woche vom 26. bis 30.09.16 am 6. Tag der Schulverpflegung und sensibilisierten die Lernenden für einen gesundheitsförderlichen Lebensstil.

Höhepunkte waren dabei ein Sponsorenlauf für eine Kinderküche der St. Hildegard-Grundschule aus Haldensleben, nährstoffoptimierte Speisepläne an der Domgrundschule bzw. dem Domgymnasium in Magdeburg und ein Aktionstag mit Unterstützung des Caterers Volksküche Aschersleben an der Grund-schule Wegeleben. Weitere zwei andere Cateringunternehmen erreichten mit der Einbindung DGE-konformer Rezepte mehr als 47 Schulen. In den vergangenen fünf Jahren wurden insgesamt mehr als 22.000 Lernende erreicht und dabei deren Blick für eine gesunde Ernährung in der Schule geschärft. Unter allen teilnehmen-den Schulen wurden aid-Medienpakete zur Ernährungspädagogik verlost.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Vernetzungsstelle KiTa und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt


Wappen Bundesland Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein

27. September 2016

Aktion "Snack-Check"

Snacks sind angesagt, besonders bei Jugendlichen. Die kleine Mahlzeit zwischendurch steht in Einklang mit den Bedürfnissen von Teenagern. Essen erfolgt bevorzugt nebenbei, schnell und unkompliziert. Wenn das angebotenen Produkt noch dazu praktisch, preisgünstig und attraktiv ist, dann kann es gerne "gesund" sein.

Wie gelingt der Spagat zwischen diesen "Kundenwünschen" und den Anforderungen an ein gesundheitsförderndes Angebot am Schulkiosk oder in der Cafeteria?

Dazu bot die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Schleswig-Holstein den Snack-Check an. Schulen konnten die Angebotsliste der Zwischenverpflegung und Fotos zu den Auslageflächen der Speisen an Ihrer Schule einreichen. Den Anmeldebogen finden sie hier

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite Vernetzungsstelle Schulverpflegung Schleswig-Holstein


Thüringen

28. September 2016

"Dampf machen für leckere Pausensnacks"

Wartenbergschule, Niederzimmern

"Dampf machen für leckere Pausensnacks", das wollten die Schülerköche der Schülerfirma „Kubus“ von der Wartenbergschule in Niederzimmern. Sie suchten nach Ideen, die ihren Kiosk mit frischen und gesunden Produkten bereichern sollen.

Gerade ältere Schülerinnen und Schüler nehmen oft nicht mehr an der warmen Mittagsversorgung teil, so wie Thüringer und bundesweite Erhebungen zeigen. Damit die Schüler aber dennoch gut versorgt in den Nachmittag starten können, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Rezepte und Empfehlungen für Snacks entwickelt.

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung wollte gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Schülerfirmen Thüringen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) an diesem Tag einige davon dem Praxistest unterziehen. Die jungen Köchinnen und Köche hatten sich für Rezepte entschieden, die sie zubereiten und verkosten wollten. Eine Jury beurteilte am Ende die Snacks in verschiedenen Kategorien: Zubereitung, Preis, Fitnessfaktor und „To-Go“-Praktikabilität. Mitglied der Jury war auch Verbraucherschutzminister Dieter Lauinger, der im Anschluss mit den Schülerköchen ebenso gern darüber diskutierte, wie und ob sich regionale oder ökologische Lebensmittel für eine Schülerfirma integrieren lassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen