Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

VNS Sprechergremium

Das Sprechergremium besteht aus Mitgliedern der Vernetzungsstellen der Bundesländer und ist Ansprechpartner für überregionale Frage zur Kita- und Schulverpflegung.

Ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen sind bundesweit über Mittag in der Schule – mit steigender Tendenz. Bei den 4 bis 5-Jährigen besuchen bereits über 90 Prozent Kindertagesstätten. Sie alle haben ein Recht auf ein Mittagessen, das ihnen schmeckt und auch bezahlbar ist. Sie und ihre Eltern erwarten außerdem, dass die Speisen qualitativ hochwertig und hygienisch einwandfrei produziert werden. Zu diesem Zweck beraten die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung in den Bundesländern bei der Umsetzung der DGE-Qualitätsstandards, sowie zu allen Fragen der Verpflegung und Ernährungsbildung, zum Beispiel, wie die Akzeptanz für eine gesunde Ernährung unter den Schülern und der Lehrerschaft verbessert werden kann.

Ansprechpartner für Politik, Presse und Fachöffentlichkeit

Sabine Schulz-Greve aus Berlin und Christoph Bier aus dem Saarland wurden als Ansprechpartner des Sprechergremiums auf Bundesebene für Politik, Presse und Fachöffentlichkeit gewählt. Kontakt: Sabine Schulz-Greve s.schulz-greve@vernetzungsstelle-berlin.de und Christoph Bier Bier@vns-sal.de

Das Sprechergremium besteht aus den folgenden Mitgliedern:

  • Christoph Bier, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Saarland
  • Susanne Dobelke, KErn – Kompetenzzentrum für Ernährung Bayern
  • Dörte Frevel, Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsföderung e. V. (HAG)
  • Alexandra Lienig, Verbraucherzentrale Thüringen (Derzeit in Elternzeit)
  • Diana Reif, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V.
  • Sabine Schulz-Greve, Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e. V.
  • Ursula Tenberge-Weber, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Handlungsempfehlungen zur Kita- und Schulverpflegung

In einer gemeinsamen Handlungsempfehlung sprechen sich die Vernetzungsstellen für eine Fortführung ihrer Arbeit auch nach der erfolgreichen Anschubfinanzierung durch den Nationalen Aktionsplan IN FORM aus. Mit welchen Zielen die Vernetzungsstellen in die Zukunft blicken und welchen Handlungsbedarf sie bei Bund, Ländern, pädagogischen Einrichtungen und Trägern sehen, findet sich in den Handlungsempfehlungen zur Kita- und Schulverpflegung.

Inhaltsverzeichnis

  1. Einleitung
  2. Aufgaben und Ziele der Vernetzungsstellen
  3. Allgemeine Handlungsempfehlungen
  4. Handlungsempfehlungen an den Bund
  5. Handlungsempfehlungen an die Bundesländer
  6. Handlungsempfehlungen an Kita und Schule sowie ihre Träger
  7. Kita- und Schulverpflegung – eine Situationsbeschreibung aus Sicht von Wissenschaft und Praxis
    7.1. Vernetzung der Entscheidungsträger und Akteure
    7.2. Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung
    7.3. Ernährungs- und Verbraucherbildung
    7.4. Nachhaltige Ernährung in Kita und Schule
    7.5. Wirtschaftliche Aspekte von Verpflegungsangeboten
    7.6. Besteuerung der Kita- und Schulverpflegung

Zum Herunterladen:
Handlungsempfehlungen zur Kita- und Schulverpflegung. Stand März 2014
(PDF, 61 KB, nicht barrierefrei)