Wissen

BAGSO-Fachtagung "Wohlbefinden älterer Menschen fördern"

Vertreterinnen und Vertreter von Pilotkommunen des BAGSO-Projekts Im Alter IN FORM im Dialog mit Fachleuten aus der Seniorenarbeit. Tagung über Möglichkeiten für bessere Gesundheitsförderung, Teilhabe und Prävention in den Kommunen.

Zum Thema Ernährung Für die Zielgruppe Ältere

Gruppenbild mit sechs älteren Männern und Frauen
Bild: oneinchpunch/stock.adobe.com

Das Wohnumfeld, seine Gestaltung und die Angebote für Seniorinnen und Senioren vor Ort haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Menschen. Mit dem Projekt "Im Alter IN FORM" begleitete die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen zwei Jahre lang kommunale Akteure mit dem Ziel, die Angebote zur Gesundheitsförderung zu verbessern.

Ergebnisse aus dem Projekt und den Modellkommunen stellte die BAGSO Anfang Juni 2021 im Rahmen einer Hybrid-Veranstaltung vor. Live vor Ort im Mainzer Kurfürstlichen Schloss konnten Corona-bedingt zwar nur wenige Personen dabei sein, digital erreichte die Veranstaltung aber mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das Ziel: Mehr Lebensqualität und Teilhabe im (hohen) Alter

Nach der Begrüßung durch den BAGSO-Vorsitzendenden Franz Müntefering und der Video-Grußbotschaft von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner wurden die Teilnehmenden zunächst von Professorin Susanne Zank mit den Ergebnissen einer Studie mit Hochaltrigen in Nordrhein-Westfalen ins Thema eingeführt.

"Die Gruppe der Hochaltrigen wächst rasant, aber wir wissen nicht, wie es ihnen geht", so die Direktorin des Zentrums für Heilpädagogische Gerontologie an der Universität zu Köln. Aus der Befragung von Frauen und Männern über 80 Jahre geht hervor, dass die meisten über 80-Jährigen sich positiv einschätzen und mit ihrer Lebenssituation "eher zufrieden" sind.

Gegenüber den 1990er Jahren sind die heute 60- bis 80-Jährigen deutlich gesünder. Diese „Erfolgsstory“ solle sich auch bei den Menschen über 80 fortsetzen: Ziel sei, so Zank, nicht unbedingt ein verlängertes Leben, sondern vielmehr eine Erhöhung der Qualität der gewonnenen Jahre. Die Kommunen können ihren Teil dazu beitragen, die Lebenssituation der Hochaltrigen zu verbessern.

Aktivitäten und Pläne der Pilotkommunen

So eingestimmt startete eine digitale Rundreise durch die Im Alter IN FORM Pilotkommunen in ganz Deutschland. Sechs Verantwortliche und Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter von Projekten stellten die Schwerpunkte, Erfahrungen und Pläne ihrer Seniorenangebote vor.

Allen gemeinsam war, dass die Corona-Pandemie viele gute Ansätze zu persönlichen Begegnungen wie etwa die Mittagstische vorerst gestoppt hat. In den Pilotkommunen wurde aber die Zeit genutzt, um Steuerungsgruppen zu etablieren und so Strukturen für die zukünftige Zusammenarbeit der Akteure in der Seniorenarbeit vor Ort geschaffen. Ziel ist es, dass möglichst viele ältere Menschen in ihrem näheren Wohnumfeld gesundheitsfördernde Angebote rund um Ernährung und Bewegung nutzen können.

Ideen aus den Pilotprojekten, die Kommunen als Anregungen dienen können

  • Fahrsicherheitstraining für E-Bikes, um die Mobilität von Seniorinnen und Senioren zu erhöhen, wenn der öffentliche Personennahverkehr beispielsweise am Wochenende nicht optimal auf Teilhabe-Projekte abgestimmt ist (Schwerin)
  • Schaffung neuer Stellen für die Seniorenarbeit, die über Seniorennachmittage mit Kuchen und Musik hinausgehen (Clausthal-Zellerfeld)
  • Gemeinsame Mittagstische einmal im Monat in Zusammenarbeit mit örtlichen Gaststätten und generationsübergreifender Austausch etwa mit Kitas (Stadt Bernsdorf)
  • Tanzcafé für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger (Bad Rodach)
  • Kneipp-Projekt mit einem Rosen- und Kräutergarten sowie einem Teepavillion und einem Wasserspielplatz als Treffpunkt der Generationen, kombiniert mit Kneipp-Tagen, zu denen ein Fahrdienst bereitgestellt wird (Hadamar)

 

Aufbau der Plattform Digital.Vital für die kommunale Seniorenarbeit

Entscheidend für den Erfolg kommunaler Seniorenarbeit sind die Verbreitung bei der Zielgruppe der Älteren und die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure, Projekte und Angebote. Nicht zuletzt durch die Isolation, die die Corona-Krise mit sich brachte, ist die Akzeptanz von digitalen Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten auch bei älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gestiegen.

Der Landkreis Germersheim (Rheinland-Pfalz) und die Stadt Püttlingen (Rheinland Pfalz) entwickeln derzeit unter Federführung des Amtes Hüttener Berge (Schleswig-Holstein) das Seniorenportal Digital.Vital. Die Plattform soll bis Mitte 2022 verschiedene digitale Informations- und Serviceangebote zur Unterstützung eines selbstbestimmten, gesunden und abwechslungsreichen Lebens älterer Menschen bündeln. Die Entwicklung erfolgt mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen von IN FORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung.

 

Video: Nachbarschaftstische

Für ältere, alleinlebende Menschen bedeutet eine leckere Mahlzeit in Gesellschaft ein großes Erlebnis im Alltag. Bei den Nachbarschaftstischen laden Bürgerinnen und Bürger ältere Menschen beispielsweise zur gemeinsamen Mittagsmahlzeit ein. Das Video zeigt mögliche Varianten von Nachbarschaftstischen auf.

Hinweis: Mit einem Klick auf das Startbild verlassen Sie die IN FORM Seite und wechseln auf YouTube.com

 

Hintergrund

Die Geschäftsstelle Im Alter IN FORM der BAGSO berät Kommunen, die für die Zielgruppe der älteren Menschen Angebote zur Förderung der Gesundheit etablieren oder weiterentwickeln möchten. Speziell qualifizierte Fachkräfte unterstützen bei der Verbesserung von Angeboten für eine ausgewogene Verpflegung, mehr Bewegung und soziale Teilhabe älterer Menschen vor Ort und beraten zum Aufbau von Strukturen zur Sicherung der Nachhaltigkeit der Angebote.

Die Internetseite der Geschäftsstelle Im Alter IN FORM umfasst eine umfangreiche Sammlung qualitätsgesicherter Informations- und Schulungsmaterialien zur altersgerechten Ernährung und Bewegung.

 

Dieser Artikel ist Teil folgender Serie:

Serie zur Serie

Im Alter IN FORM

Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung beugen vielen Beschwerden vor und sind ein erfolgsversprechender Weg, die Lebensqualität Älterer zu erhalten.

Weitere Inhalte zum Thema Ernährung für die Zielgruppe