Wissen

Bewegung im Wohnumfeld

Zum Thema Bewegung Für die Zielgruppe Familie

Laufen
Bild: xxx

Attraktive Bewegungsflächen im direkten Wohnumfeld schaffen

Neben der Bereitstellung ausreichend vieler und für die verschiedenen Zielgruppen attraktiver Bewegungsflächen kommt der Erreichbarkeit dieser eine entscheidende Rolle zu. Fahrrad und Fußgänger freundliche Stadtteile beeinflussen auch das Bewegungsverhalten im Alltag.

Der Gestaltung des Wohnumfeldes kommt im Zusammenhang mit Bewegung eine ganz entscheidende Rolle zu. Denn die Möglichkeit zur aktiven Freizeitgestaltung aller Bürger – egal welchen Alters – hängt gleich doppelt von den äußeren Bedingungen in ihrem Lebensumfeld ab.

Das Vorhandensein von Bewegungsflächen ist zunächst eine Grundvoraussetzung. Ohne dies weiter zu spezifizieren, müssen Quantität und Qualität der Anlagen für entsprechende Bewegungsanreize sorgen. Die Gestaltung dieser Bereiche ist daher mitentscheidend für die Akzeptanz und Nutzung der Flächen. Grundsätzlich ist jede Bewegung erst einmal besser als keine Bewegung, dennoch sollten aus sportphysiologischer Sicht möglichst vielfältige Bewegungsarten möglich sein, so dass die Bereiche Ausdauer, Koordination und Kraft gleichermaßen geschult und trainiert werden können.

Doch Stadt- und Stadtteilentwicklung im Dienste eines bewegten Freizeitlebens beschränken sich nicht nur auf die Bereitstellung adäquater Bewegungsflächen. Ausschlaggebend für die Akzeptanz der Anlagen ist eine leichte Erreichbarkeit. Kinderspielplatz, Sportplatz und Sportverein sollten zu Fuß beziehungsweise mit dem Fahrrad erreichbar sein. Von einer Fahrrad und Fußgänger freundlichen Infrastruktur profitieren die Bürger ebenso im Alltag, wenn Schulweg und Einkauf bereits sportlich aktiv bewerkstelligt werden können. Die Ansprüche an die Umwelt ändern sich mit dem Alter. Ein barrierefreies Umfeld ist für Senioren und ihre Bewegungsbilanz unerlässlich.

Eine Herausforderung besteht sicherlich darin, ein Wohnumfeld zu schaffen, das gleichzeitig alle Zielgruppen vom Kindes- bis ins Seniorenalter erreicht und zur Bewegung animiert.

Anfang der 70er Jahre entstanden im Zuge der Kampagne „Trimm Dich fit“ des Deutschen Sportbundes zahlreiche „Trimm Dich-Pfade“.

Die Initiative

Ausgangslage

Bewegung im Alltag

Weitere Inhalte zum Thema Bewegung für die Zielgruppe