Wissen

Bewegung in Kita und Schule

Die Basis für eine gesunde motorische Entwicklung wird in der Kindheit gelegt. In Kitas und Schulen kann ein entsprechendes Bewegungsangebot dazu beitragen.

Zum Thema Bewegung Für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Schulsport
Schulsport, Bild: xxx

Mittlerweile sind 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen in Deutschland übergewichtig. Auf der anderen Seite sind Beweglichkeit, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer signifikant gesunken. Gerade jüngere Kinder, Mädchen und Kinder aus sozial benachteiligten Familien machen in ihrer Freizeit seltener Sport. Daher ist gerade für sie regelmäßiger Sport und andere Bewegungsanregungen besonders wichtig.

Kitas und Schulen bieten nicht nur Ansatzpunkte, dem negativen Trend durch ein qualitativ und quantitativ verbessertes Angebot entgegen zu wirken. Wichtig ist zudem auch, dass es gelingt, den Kindern von Beginn an die Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln. Dafür ist nicht nur ein gut angeleiteter Unterricht nötig, der den Kindern die Grundlagen der Sportarten vermittelt, sondern auch Zeit und Möglichkeiten für freies Spiel in den Pausen.

Die Pausenhofgestaltung in Schulen und das Gelände in Kitas sollten zu Bewegung anregen. Ein trister grauer Hof mit nur einem Basketballkorb reicht sicher nicht aus, um alle Kinder zum Spielen, Laufen und Jagen einzuladen. Wer sich dafür entscheidet, seinen Schulhof bewegungsfreundlicher zu gestalten, sollte unbedingt die Meinung und Erfahrung der Schüler und Schülerinnen mit einbeziehen. Werden Sie gefragt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie das neue Angebot auch wirklich nutzen.

Gerade mit der Umstellung auf Ganztagsschulen ist das Potential von Schulen groß, Schüler und Schülerinnen mit unterschiedlichen Angeboten zu erreichen. Gute Erfahrungen machen viele Schulen mit einer Kooperation zu lokalen Sportvereinen. So kann die Kompetenz der Sportvereine genutzt und das Nachmittagsangebot in Schulen spannend gestaltet werden.

In Kindertagestätten und Kindergärten ist das freie bewegte Spiel besonders wichtig, um eigene Erfahrungen mit dem Körper zu machen. Koordination, Kraft und Ausdauer können mit geeigneten Materialien und Spielzeug, wie auch mit einer anregenden Außenfläche gefördert werden.

Weitere Informationen

Regionen mit peb IN FORM

Das IN FORM Projekt Regionen mit peb IN FORM bietet Unterstützung bei der kommunalen Vernetzung im Hinblick auf Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen an. Die Website www.regionen-mit-peb.de beinhaltet Informationen zu den Themen „Gesunde Kommune“, „Übergewichtsprävention“, „Ernährung“ und „Bewegung“. Außerdem bietet sie Anregungen und Fortbildungsmöglichkeiten in der professionellen Vernetzungsarbeit. Ziel ist es, die unterschiedlichen Akteure zu gemeinsamen Aktivitäten anzuregen, um das Lebensumfeld von Kindern und Jugendlichen ganzheitlich „gesünder“ zu gestalten.

Besonders sei hier auf den Beitrag zur Bewegung in Kitas und Schulen verwiesen, in dem Sie weiterführende Informationen und Tipps finden: www.regionen-mit-peb.de/gesund-aufwachsen/gesund-aufwachsen-bewegung/bewegung-kita-schule/

Kinder- und Jugendgesundheitsstudie (KiGGS)

KiGGS ist die „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ und wird vom Robert Koch-Institut (RKI) durchgeführt. Mit der ersten KiGGS-Studie (Basiserhebung) von 2003-2006 lagen für Deutschland erstmals umfassende und bundesweit repräsentative Gesundheitsdaten für Kinder und Jugendliche vor. Seit 2009 wird KiGGS als Langzeitstudie fortgeführt. Erste Ergebnisse der Folgebefragung (der sogenannten Welle 1) aus den Jahren 2009 – 2012 sind veröffentlicht, die Welle 2 läuft derzeit an und wird bis 2016 erhoben. In der Studie wird das Bewegungsverhalten in der Freizeit, also nicht in Schulen und Kitas untersucht.

Weitere Ergebnisse der Basiserhebung und Informationen zur Studie finden Sie unter www.kiggs-studie.de.

Netzwerk Junge Familie – Gesund ins Leben

Das IN FORM Netzwerk vereint die führenden Institutionen, Fachgesellschaften und Verbände zur praxisnahen Unterstützung junger Familien. Im Mittelpunkt stehen einheitliche, verständliche und leicht umsetzbare Empfehlungen zur Ernährung und Allergievorbeugung. In einer Handlungsempfehlung für Fachleute und einem Flyer für Eltern ist das Thema Ernährung und Bewegung für Kleinkinder thematisiert. Eine gute Grundlage für die Arbeit in Kitas.

www.gesund-ins-leben.de/fuer-fachkraefte/handlungsempfehlungen/kleinkinder/

TigerKids

TigerKids trägt das IN FORM Unterstützer-Logo und bestärkt Kindergärten darin, die Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung erfolgreich umzusetzen. Kindergärten, die an dem Projekt teilnehmen, erhalten geeignete Materialien und Informationen sowie Fachkräfte für Elternabende und Workshops zur Unterstützung.

www.tigerkids.de

gesunde kitas – starke kinder

Das IN FORM Modellprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb) begleitete 50 Kitas bei der Umsetzung eines individuellen Konzeptes zur Gesundheitsförderung. Auf der Internetseite des Projektes finden Sie die Evaluationsergebnisse, sowie hilfreiche Arbeitshilfen für eigene Projekte.

www.ernaehrung-und-bewegung.de/gesunde-kitas-starke-kinder.html

Tutmirgut und Gut Drauf

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet Schulungen, Beratungen und Zertifizierungen für gesundheitsförderliche Schulen an:

„Tutmirgut“ für die Grundschule

„Gut Drauf“ für weiterführende Schulen

Weitere Inhalte zum Thema Bewegung für die Zielgruppe