Wissen

Bewusstes Essen macht glücklich

Entspannte Mahlzeiten in Gesellschaft bieten Raum für Gespräche.

Zum Thema Ernährung Für die Zielgruppe Familie

Auswahl macht fröhlich
Die Auswahl macht fröhlich - nicht nur am Tag des Glücks. Bild: Peter Atkins / fotolia

Sehr wichtig sind regelmäßige und gemeinsame Mahlzeiten für Kinder: Sie lernen von Anfang an, dass Essen Spaß macht und etwas ist, wofür man sich täglich genug Zeit nehmen sollte. Denn leider ist es oft so, dass durch Stress im Alltag, Hektik im Beruf oder einfach wenig Zeit bewusstes Essen bei vielen Menschen häufig zu kurz kommt. Dabei bleibt nicht nur der Genuss auf der Strecke. 

Mit den folgenden Tipps werden die Mahlzeiten zum Genuss:

  • Entspannen: Die Speisen bewusst zubereiten oder auswählen, den Tisch decken und zur Ruhe kommen sind wichtige Rituale, um sich auf das Essen einzustimmen.
  • Sich Zeit nehmen: Dazu zählt unter anderem ausreichend Zeit für ein ruhiges Frühstück und die Mittagspause.
  • Langsam essen: Das Sättigungsgefühl stellt sich erst nach einigen Minuten ein. Wer sich beim Essen Zeit nimmt, spürt eher eine Sättigung – und isst automatisch weniger.
  • Gründlich kauen: Das Essen wird erst durch ausreichendes Kauen soweit aufgeschlossen, dass der Körper die aufgenommene Nahrung leichter verdauen und die Nährstoffe besser verwerten kann.
  • Ohne Ablenkung: Wer sich nur auf das Essen konzentriert, nimmt wichtige Signale des Körpers viel deutlicher wahr, wie das beginnende Sättigungsgefühl. Lassen Sie den Fernseher deshalb besser aus.
  • Genießen: Essen mit allen Sinnen vermittelt Wohlbefinden. Wer gerne gemeinsam genießt, kann zur Abwechslung auch mal ein Picknick mit der Familie oder einen Brunch mit Freunden am Wochenende einplanen.
  • Selber machen: Kochen fördert nicht nur die Sinne und Genussfähigkeit, sondern auch die Wertschätzung unserer Lebensmittel. Kochen mit Kindern hat eine besondere Bedeutung. In der Kindheit werden schon früh die Weichen für ein gesundes Ernährungsverhalten gelegt.

Weitere Inhalte zum Thema Ernährung für die Zielgruppe