Wissen

Die Würde älterer Menschen achten

IN FORM unterstützt Projekte rund ums Essen und Bewegen für Ältere. Jetzt hat Bundesministerin Julia Klöckner eine neue Ernährungsinitiative für Seniorinnen und Senioren ins Leben gerufen: Unter anderem sollen Vernetzungsstellen für die Seniorenernährung in den Ländern eingerichtet werden.

Zum Thema Ernährung Für die Zielgruppe Ältere

Junge Frau hilft einen älteren Mann im Rollstuhl beim Essen.
Eine gesunde Ernährung und soziale Teilhabe fördern ein würdiges Leben im Alter. Bild: auremar/AdobeStock

Die Initiative IN FORM setzt sich für die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens älterer Menschen ein. Die Umsetzung einer gesunden Ernährung trägt wesentlich dazu bei, die Lebensqualität im Alter zu erhalten. Träger in der Seniorenarbeit tragen deshalb eine hohe Verantwortung, denn sie sind verpflichtet, allen älteren Menschen ein vollwertiges Essen in allen Dimensionen zu ermöglichen.

Hinweis

Zu den Dimensionen der Ernährung gehören die physiologische, emotionale, soziale und kulturelle Ebene. Mehr zu den vier Dimensionen finden Sie in diesem Beitrag weiter unten.

Gesundheit und Lebensqualität - Dimensionen der Ernährung

Welche Bedeutung diese Aspekte für ältere Menschen haben, hat die Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin Prof. Dr. Annelie Keil in den "Vier Dimensionen der Ernährung" beschrieben:

Die physiologische Ebene

Die wesentliche Bedeutungsebene von Essen und Trinken betrifft die materielle Existenz der Menschen, d.h. die Funktion der Ernährung für die normalen Lebensvorgänge in den Zellen, Geweben und Organen. Die Energie- und Nährstoffzufuhr gehören zu den essentiellen Lebensvorgängen, ohne sie sind Krankheiten oder der Tod die Folge.

Die emotionale Ebene

"Wir essen nicht nur mit dem Mund und Verdauen nicht nur mit dem Magen", betont Prof. Dr. Keil. Mit der Nahrungsaufnahme sind seelische, geistige und soziale Wahrnehmungsprozesse verbunden. Sie stehen für Genuss, für Befriedigung, für Lust, für Fülle und für Liebe, d.h. für die emotionale Sicherheit und für das Selbstwertgefühl. In der Art und Weise, wie man das Essen zubereitet und wie es uns gereicht wird, erleben wir, was Liebe und Zuneigung ist. Mit einem Mangel an Nahrung verbinden wir einen Verlust an Liebe, Zuwendung und Selbstwertgefühl.

Die soziale Dimension

Leben ist immer auch ein Leben in der Gemeinschaft. Dies wird besonders offensichtlich bei der Nahrungsaufnahme von Säuglingen und bei Personen mit Einschränkungen, die Unterstützung beim Essen und Trinken benötigen. Mahlzeiten sind mit menschlicher Kooperation verknüpft, mit sozialer Organisation und Kommunikation. Wir lernen beim Essen etwas zu nehmen und zu teilen. In der sozialen Dimension von Essen und Trinken erfahren wir das Verhältnis von Integration und Ausgrenzung.

Der kulturelle Bedeutungsgehalt

Die Art und Weise des Essens, Ernährungssitten und Ernährungsbräuche spiegeln das gewachsene Wertesystem der Gemeinschaft wider. Dies zeigt sich besonders beim Hochzeitsmahl, Osterfrühstück oder auch bei Festlichkeiten mit regionalen Spezialitäten. In der Kultur des Essens erfahren wir uns als Menschen, die für sich und andere sorgen können.

Die Störung dieser vier Bedeutungsebenen von Essen ist demnach eine sehr tiefe Lebensstörung, die zu Krankheit, zu Rückzug oder zu Depression führen kann. Der Verlust einer dieser Ebenen des Essens und Trinkens bedeutet eine Einschränkung des Rechts auf Selbstbestimmung.

BMEL plant Ernährungsinitiative für Ältere

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert im Rahmen von IN FORM eine Reihe von Projekten rund um die gesunde Ernährung im Alter. Jetzt hat Bundesernährungsministerin Julia Klöckner eine neue Ernährungsinitiative für Seniorinnen und Senioren ins Leben gerufen.

Mit dem Projekt "IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung" der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) sollen die DGE-Qualitätsstandards für die "Seniorenverpflegung für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen" sowie für "Essen auf Rädern" stärker bekannt gemacht werden. Um dies zu erreichen, sollen künftig Vernetzungsstellen für die Seniorenernährung in den Bundesländern eingerichtet werden.

IN FORM Projekte für ältere Menschen

IN FORM wird dabei u.a. von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) unterstützt, die mit zwei Projekten erfolgreich die Lebensqualität und damit die Basis für ein selbstbestimmtes, würdiges Leben im Alter fördert.

Mit dem Projekt "Mittagstische für ältere Menschen" zeigt die BAGSO, wie es gelingen kann, Brücken zu bauen. Durch die Mahlzeiten und Bewegungsangebote fördert das Projekt die soziale Teilhabe. Das Projekt will älteren Menschen vermitteln, wie wichtig eine gesunde Lebensweise zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit und damit auch der Selbstständigkeit ist.

Immer mehr ältere Menschen bleiben in ihrem Wohnungsumfeld. Veränderte Versorgungs- und Haushaltstrukturen machen dies möglich. Mit dem Projekt "Im Alter IN FORM - gesunde Ernährung, mehr Bewegung und aktive Teilhabe in Kommunen fördern" macht die BAGSO auf die Rolle der Kommunen aufmerksam. Nach Auffassung der BAGSO liegt in den Dienstleistungsangeboten der Kommunen wie etwa Lieferservices, Seniorentreffs und ambulanten Pflegediensten ein großes Potential, gesundheitsfördernde Maßnahmen mit einfließen zu lassen, ohne zusätzliche Dienste etablieren zu müssen. Die BAGSO hat verschiedene Maßnahmen entwickelt, wie diese Potenziale konkret für die Gesundheitsförderung älterer Menschen genutzt werden können.

Hier nur einige Maßnahmen:

  • Schulungen für Akteure, für die Mit-Mach-Box oder den Mittagstisch
  • Fortbildungen für Mitarbeiter in stationären Einrichtungen z.B. zur Sturzprävention und Demenz
  • Fachtagungen auf Länderebene in der Gemeinschaftsverpflegung

Autorin: Anne von Laufenberg-Beermann, Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) e.V.

Dieser Artikel ist Teil folgender Serie:

Serie zur Serie

Im Alter IN FORM

Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung beugen vielen Beschwerden vor und sind ein erfolgsversprechender Weg, die Lebensqualität Älterer zu erhalten.

Weitere Inhalte zum Thema Ernährung für die Zielgruppe