Wissen

Erdbeeren - beliebt und gesund

Die süßen Früchte gibt es jetzt wieder überall zu kaufen. Bei den Deutschen rangieren Erdbeeren in der Beliebtheit auf Platz 5.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

3 Gläser mit Erdbeer-Tiramisu und Erdbeeren dekoriert.
Erdbeer-Tiramisu. Bild: Lilechka75 / fotolia

Die süßen Früchte gibt es jetzt wieder überall zu kaufen. Bei den Deutschen rangieren die Früchte in der Beliebtheit auf Platz 5, gleich hinter Äpfeln, Bananen, Tafeltrauben und Pfirsichen.

Im vergangenen Jahr verzehrten die Deutschen rund 3,4 Kilogramm pro Person – also fast sieben Schälchen à 500 Gramm. Deutsche Erdbeeren kommen zu 95 Prozent aus dem Freiland. Die meisten Betriebe befinden sich in Baden-Württemberg. Niedersachsen ist im Freilandanbau von Erdbeeren mit rund 23 Prozent der gesamten deutschen Anbaufläche führend. Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit der größten Anbaufläche unter begehbarer Schutzabdeckung (rund 279 Hektar).

Einkaufstipps

Von Mai bis August haben heimische Erdbeeren Hochsaison. Achten Sie beim Einkauf auf frische, reife Früchte für das volle Erdbeer-Aroma. Erdbeeren guter Qualität haben keine weißen Stellen. Sie sehen frisch aus und ihre Oberfläche glänzt. Die roten Früchtchen sind sehr druckempfindlich. Beim Transport nach Hause sollten sie deshalb gut geschützt werden.

Was Sie über das Sommerobst noch wissen sollten!

Erdbeeren haben bei nur 32 kcal pro 100 Gramm viel zu bieten! In reifen Früchten steckt noch mehr Vitamin C als in Apfelsinen. Auch der Gehalt an Folsäure ist relativ hoch. In Erdbeeren sind sogenannte Polyphenole enthalten. Diese sekundären Pflanzenstoffe können Krankheitskeime abtöten und wirken entzündungshemmend.

Erdbeeren lassen sich am besten direkt genießen. Kaufen Sie Erdbeeren möglichst an dem Tag, an dem Sie sie verwenden möchten, und bewahren Sie die roten Früchte bis dahin im Gemüsefach des Kühlschranks auf.

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe