Wissen

Erforscht oder erfunden? Ernährungsmythen aufgedeckt.

Ausgabe 2/2019 des Kompass Ernährung ist den 13 größten Ernährungsirrtürmern auf der Spur. Lesen Sie, was wirklich hinter den Mythen steckt.

Zum Thema Ernährung Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

Mann nachdeckend mit voller Einkaufstüte.
Bewusst informieren und essen. Bild: iStock

Das Internet liefert unzählige Seiten mit Informationen rund um Essen und Trinken. Aber was stimmt und was ist schlicht falsch? Mit einer Checkliste aus dem Magazin "Kompass Ernährung" (Ausgabe 2/2019) behalten Sie den Durchblick. Achten Sie vor allem auf die Quelle der Informationen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) erstellt auf wissenschaftlicher Basis Ernährungsempfehlungen. Diese 10 Regeln der Ernährung zeigen, wie sich eine gesunde Ernährung einfach im Alltag umsetzten lässt.

Zum Herunterladen

Zum Download Kompass Ernährung Ausgabe 2 /2019 (PDF-Datei, barrierefrei)

Ernährungsirrtümern auf der Spur

Viele Ernährungsmythen haben eine lange Geschichte und halten sich hartnäckig. Das Magazin verrät Ihnen, welche Aussagen nicht stimmen. 13 Ernährungsirrtümer hat Kompass Ernährung für Sie unter die Lupe genommen. Einen Mythos verraten wir Ihnen jetzt schon: "Eier erhöhen den Cholesterinspiegel". Das stimmt so nicht. Das Eigelb von Hühnereiern ist zwar cholesterinreich, aber bei gesunden Menschen beeinflusst der Verzehr von Eiern kaum den Cholesterinspiegel im Blut.

Unser Tipp:

Auf Ihrem Speiseplan sollten weniger fettreiche und tierische und mehr pflanzliche und fettarme Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Getreideprodukte und Hülsenfrüchte stehen. Damit das gelingt, hat das Magazin wieder leckere Rezepte für Sie ausprobiert. Alle drei Rezepte sind mit dem Logo "Geprüfte IN FORM-Rezepte" ausgezeichent.

Ernährungstrends

Getreide, vor allem Weizen, aber auch Milch stehen immer mal wieder in der Kritik. In Supermärkten findet man ganze Regale mit gluten- und laktosefreien Lebensmitteln. Viele Konsumenten meiden Getreide- und Milchprodukte, weil diese angeblich dick machen und für den Menschen unverträglich sind. Doch ist das wirklich notwendig? Das Magazin klärt auf, für wen diese Produkte wirklich sinnvoll sind und wie wertvoll beide Grundnahrungsmittel für eine gesunde Ernährung sind.

Das richtige Maß finden: Salz, Zucker und Fett

Zucker, Salz und Fette sind Bestandteile unserer Ernährung und pauschal nicht schädlich oder ungesund.  Doch wie bei allem macht die Dosis das Gift. Zuviel an zugesetztem Zucker, bestimmten Fetten und Salz, aber auch mangelnde Bewegung erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes Typ2. Doch was ist eigentlich zu viel? Das Magazin zeigt, wie es Ihnen gelingen kann, das richtige Maß zu finden - ohne Zucker, Fette und Salz zu verteufeln.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) setzt derzeit zusammen mit Institutionen aus den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Lebensmittelwirtschaft, Verbraucherschutz und Wissenschaft eine nationale Reduktions- und Innovationsstrategie um, die den Gehalt von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten senkt.

Das Magazin "Kompass Ernährung"

Sie möchten stets gut über gesunde Ernährung und aktuelle Verbraucherthemen informiert sein? Das IN FORM Magazin des Bundesernährungsministeriums bietet regelmäßig einen Überblick. Spannende Artikel und informative Berichte zu aktuellen Studienergebnissen und Erkenntnissen aus der Wissenschaft werden kombiniert mit konkreten Empfehlungen für den Alltag.

Das Magazin erscheint dreimal jährlich. Alle Ausgaben finden Sie als PDF-Dateien an dieser Stelle www.in-form.de/kompass-ernaehrung. Soweit vorrätig, können Sie die Print-Version kostenfrei bestellen. Bitte senden Sie eine E-Mail an das Referat Ernährungsinformation und Ernährungsprävention des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die E-Mail-Adresse lautet  kompass-ernaehrung@bmel.bund.de