Wissen

Ernährungsbildung mit den LandFrauen

IN FORM Projekt „SchmExperten – Ernährungsbildung für Fünft- und Sechstklässler“: Weitere 100 LandFrauen werden seit November für den Einsatz an Schulen qualifiziert.

Zum Thema Ernährung Für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Mehrere Kinder beim Gemüseschnippeln
Die SchmExperten lernen unter der Anleitung engagierter LandFrauen nicht nur Theorie, sondern setzen ihr Wissen auch direkt im Klassenraum praktisch um. Bild: DLFV

"Ich gehe heim und hab' eine Idee, wie ich mir das aufbaue" – so lautete das Fazit einer frisch gebackenen SchmExpertin am Ende ihres Ausbildungskurses für LandFrauen in Markkleeberg. Sie gehörte zu den 100 LandFrauen, die für den Einsatz in Schulen geschult wurden. Besonderes Highlight der Qualifikation ist der Erfahrungsaustausch der Neulinge mit den Erfahrenen, die intensiv Rede und Antwort zu allen Fragen von Akquise bis zum roten Faden in der Unterrichtsführung stehen mussten. "Wie hast du das denn eigentlich genau gemacht?" lautete daher beim Kurs eine der wichtigsten Fragen.

Das Unterrichtsmaterial wurde vom aid infodienst als Baustein zur Ernährungs- und Verbraucherbildung für 5. und 6. Klassen aller Schulformen konzipiert. Bei den SchmExperten steht das eigenverantwortliche Erarbeiten im Vordergrund: Kooperative Lernformen, SinnExperimente, Forscherfragen und andere didaktische Methoden sollen das Wissen um gesunde Ernährung spielerisch fördern.

Kernstück ist die Zubereitung kleiner kalter Gerichte wie Sandwiches und von saftigen Power- Sandwiches bis hin zu Prima-Pasta-Salaten. Durch den praxisorientierten Ansatz werden zudem weitere Aspekte rund um das Thema Essen und Trinken wie Warenkunde und Lebensmitteleinkauf, Hygiene, Arbeitskultur bis hin zur Esskultur beleuchtet.

Das notwendige Rüstzeug erhalten die LandFrauen in jeweils dreitägigen Qualifizierungen. Geschult werden sie zum Beispiel von Birgitt Wählisch, einer erfahrenen Trainerin aus dem Bereich Kommunikation und Akquise. Stephanie Wetzel, Diplom-Ökotrophologin, die auch die Lehrerfortbildungen des aid infodienstes e. V. durchführt, sorgt für das notwenige Know-how in punkto Ernährungsbildung und Methodik des Materials.

Von der Pilotphase zum IN FORM Projekt

Im September 2015 wurde durch offiziellen Bescheid von Bundesernährungsminister Christian Schmidt aus dem Pilotprojekt SchmExperten ein für zwei Jahre im Rahmen des nationalen Aktionsplans IN FORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung, gefördertes Projekt. Während der Pilotphase schulten 25 qualifizierten LandFrauen und bundesweit mehr als 5.000 Kindern der Klassenstufen 5 und 6.

Die Evaluation der Pilotphase ergab folgende Ergebnisse:

  • Alle befragten Schulleitungen sowie 98 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer waren sich einig, dass die SchmExperten einen sinnvollen Beitrag zur Ernährungs- und Verbraucherbildung an weiterführenden Schulen leisten.
  • Neben den Inhalten gaben rund 80 Prozent der Schulleitungen an, dass die aktive Unterstützung durch eine qualifizierte LandFrau ausschlaggebend war, sich am Projekt zu beteiligen.
  • Zwei Drittel der Lehrkräfte und gut drei Viertel der Schulleitungen verwiesen auf die Absicht, das Unterrichtsmaterial künftig noch einmal einzusetzen. Die aktive Unterstützung durch eine externe Fachkraft stellt dabei eine wichtige Option dar.
  • Jeweils mehr als neun von zehn befragten Lehrkräfte und Schulleitungen empfehlen das Projekt SchmExperten mit Unterstützung durch eine qualifizierte LandFrau auch anderen Schulen.

Die Pilotphase hat außerdem gezeigt, dass das Unterrichtsmaterial mit seinen vielfältigen Themen und Methoden universell für alle Schulformen einsetzbar ist. Die Schulen entscheiden selbst, was im Unterricht umgesetzt werden soll.

Weitere Inhalte zum Thema Ernährung für die Zielgruppe