Wissen

Regional und saisonal: Frühkartoffeln

Frühkartoffeln aus Deutschland sind jetzt überall zu haben. Hier finden Sie Wissenswertes und leckere Kartoffel-Rezepte.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

Fruehkartoffeln
Frühkartoffeln erkennen Sie an der dünnen Schale, die sich leicht abreiben lässt. Bild: SeaWave/fotolia

Was macht die Frühkartoffel so beliebt? Die Frische! Dank eines kurzen Reifeprozesses müssen Fans deutscher Kartoffeln nicht bis zum Herbst auf die Haupternte warten. Die Knollen kommen sozusagen direkt auf den Tisch, ohne vorher eingelagert zu werden. Damit das Wachstum beschleunigt wird, legen Landwirte häufig große, wiederverwendbare Folien über die Felder. Diese sind nicht nur ein exzellenter Frostschutz, sie erwärmen auch die Erde und kurbeln so die Entwicklung der Knollen an.

Aufgrund der Ernte vor der vollen Reife ergeben sich einige Unterschiede zu Kartoffeln, die nach dem elften August aus der Erde geholt werden. Unter anderem zeichnet Frühkartoffeln eine Schale aus, die schon mit leichtem Reiben unter lauwarmem Wasser entfernt werden kann. Eine weitere Besonderheit ist der geringere Stärkegehalt, der bei Frühkartoffeln bei etwa 12 bis 13 Prozent liegt. Zum Vergleich: Später geerntete Speisekartoffeln besitzen einen Stärkegehalt von etwa 14 bis 16 Prozent.

Frühkartoffeln möglichst rasch verarbeiten

Vor allem verfügt die Frühkartoffel im Vergleich zu diesen allerdings über eine sehr geringe Haltbarkeit und sollte rasch verzehrt werden – im Idealfall wird sie unmittelbar nach dem Einkauf verarbeitet. Falls dies nicht möglich ist, können die Kartoffeln maximal für zwei Wochen an einem trockenen und kühlen Ort gelagert werden. Während dieser Zeitspanne sollte man besonders gründlich auf grüne Stellen achten. Werden diese jedoch entfernt, steht dem Genuß nichts im Weg.

Kartoffeln tragen zur gesunden Ernährung bei

Kartoffeln sind kalorienarm, denn sie enthalten rund 80 % Wasser. Beim Erhitzen nimmt die enthaltene Stärke einen Teil des Wassers auf und quillt. Kartoffeln liefern auch hochwertiges Eiweiß und nennenswerte Mengen Kalium. Bei den Vitaminen sind vor allem B-Vitamine und Vitamin C enthalten. Die Gehalte verringern sich allerdings je nach Zubereitungsverfahren und Lagerung deutlich. Beim Kochen, Dünsten oder Druckgaren geschälter Kartoffeln gehen im Durchschnitt rund 15 % Vitamin C verloren.

Kartoffeln enthalten laut dem aid infodienst e.V. Flavonoide und Anthocyane. Diese sekundären Pflanzenstoffe dienen unter anderem der Abwehr von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen, aber auch als Farb- und Lockstoffe. Einige der Stoffe können den Menschen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen. Andere "bekämpfen" Bakterien, Viren und Pilze, senken den Cholesterinspiegel, wirken gegen Entzündungen und beeinflussen den Blutzuckerspiegel oder die Immunreaktionen des Körpers positiv. Insgesamt ist die Zusammensetzung der Kartoffeln günstig, sodass sie in einer gesunden Ernährung ihren festen Platz haben sollte.

Tipp

Weitere Infos, Tipps und Rezepte rund um die Kartoffel gibt’s auf www.die-kartoffel.de.

Unter dem Titel „Vom Acker bis zum Teller“ liefert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) eine Fülle von Informationen rund um die wichtigsten Lebensmittel in Deutschland. Der Kartoffel ist darin ein eigenes Dossier gewidmet. Hier geht es zum Internetangebot „Vom Acker bis zum Teller“

Zum Ausprobieren – ungewöhnliche Kartoffel-Rezepte

Kartoffel-Erdbeer-Salat

Zutaten für vier Personen

800 gkleine Frühkartoffeln
250gErdbeeren
100gRucola
1 BundSchnittlauch
1 ZeheKnoblauch
50gPinienkerne
etwas Sahne
1 ELOlivenöl
1 ELweißer Balsamico
Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln waschen, vierteln, in Salzwasser gar kochen und anschließend auskühlen lassen. Den Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und mit der Sahne mischen. Den Knoblauch sehr fein hacken (alternativ pressen) und mit etwas Salz, Pfeffer sowie Essig und Öl dazu geben.

In einer Pfanne die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett bei niedriger Hitze rösten. Den Rucola waschen und trocken schleudern, die Erdbeeren ebenfalls waschen und halbieren.

Die Kartoffeln mit dem Sahne-Schnittlauch-Dressing vermischen und kurz vor dem Servieren die Erdbeeren sowie den Rucola unterheben. Zum Abschluss noch die gerösteten Pinienkerne darüber streuen.

Sommerliche Limetten-Kartoffelsuppe

Zutaten für vier Personen

300 gKartoffeln
1Limette
2große Lauchzwiebeln
2Zwiebeln (mittelgroß)
2 ELÖl
800mlGemüsebrühe
150 mlMilch
Salz und Pfeffer
etwas Schmand
½ BeetGartenkresse

Die Limette heiß abspülen, trocken tupfen, Schale rundherum mit einer Küchenreibe fein abreiben. Die Kartoffeln schälen, gründlich abspülen und in kleine Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Diese dann im Öl glasig dünsten. Kartoffeln hinzugeben, Gemüsebrühe hineingießen und 10 bis 15 Minuten bei mittlerer bis geringer Hitze und geschlossenem Topf köcheln lassen.

Nun die Milch und die Lauchzwiebeln dazugeben und alles mit dem Stabmixer zu einer sämigen Suppe pürieren. Die Schale sowie den Saft einer Hälfte der Limette unterrühren. Abschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Fertig! Die Limetten-Kartoffelsuppe mit einem Klecks Crème fraîche und der Kresse in Schüsseln anrichten und genießen.

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe