Wissen

Good Practice im Unternehmen

Die Betriebliche Gesundheitsförderung wird in vielen Unternehmen bereits erfolgreich umgesetzt.

Zum Thema Ernährung Bewegung Für die Zielgruppe Berufstätige

Fünf hochgestreckte Daumen vor blauem Hintergrund
Mit gutem Beispiel voran: Diese Unternehmen setzen auf Betreibliche Gesundheitsförderung. Bild: Robert Kneschke/fotolia

Im Folgenden finden Sie Beispiele dafür, die Sie als Inspiration nutzen können. Gerne können Sie auch den direkten Kontakt zu den vorgestellten Unternehmen aufgreifen, wenn Sie weitere Fragen haben.

Wir haben für Sie Unternehmen ausgewählt, die z. B. von Krankenkassen zertifizierte Maßnahmen der BGF in den Bereichen Ernährung und Bewegung durchführen.

Die Unternehmen:

Hinweis

Die folgenden Angaben entstammen den Unternehmen selbst. Stand: Oktober 2013.

Informationen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung finden Sie auch auf den Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums.

Robert-Bosch GmbH

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

"Befit per Click" dient dem Ausgleich bei sitzenden Tätigkeiten und hilft, negative Auswirkungen einseitiger Haltung zu vermeiden und körperliche Belastung zu reduzieren. Jeder Mitarbeiter kann sich über das Intranet das Video ansehen, welche mit 20 verschiedenen Übungen in Echtzeit zum Mitmachen einladen (www.bosch-bkk.de/befitperclick).

Ziel des Projektes „Gesund essen in der Nachtschicht” ist es, Mitarbeiter in der Schichtarbeit für ein bewusstes Ernährungsverhalten zu sensibilisieren. So werden mögliche Folgeerscheinungen durch Fehlernährung vermieden und die Leistungsfähigkeit bleibt erhalten oder wird gesteigert. Unter Einbeziehung von Führungskräften und Angehörigen wird den Mitarbeitern in Schulungen theoretisches Wissen zum Thema Ernährung vermittelt. Um dieses in die Praxis zu übertragen werden individuelle Ernährungsprofile erstellt, Ernährungsprotokolle geschrieben und von Experten ausgewertet. Auf diese Weise erhalten die Mitarbeiter diese wichtigen Hilfestellungen arbeitsplatznah und integriert in ihre Arbeitszeit.

Name und Sitz der Organistation

Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ansprechpartnerin/Ansprechparter und Kontaktdaten

Bosch BKK, Eckhard Köhler, 0711 81130707, eckhard.koehler@de.bosch.com

Link zur Homepage

www.bosch.de

Wirtschaftszeog/Branche

Automobilzulieferer

Anzahl der Standorte

ca. 60

Anzahl der Mitarbeiter

pro Standort 100 - 7.000

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

übergreifend

Stadtverwaltung Lörrach

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Aus einem angeleiteten Lauftraining entstand vor einigen jahren unsere aktive Laufgruppe städtischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich seither wöchentlich trifft und Anfänger- wie auch Laufprofis umfasst. Zum jährlichen Stadtlauf treten wir mit einem Stadtverwaltungsteam, dem „Tower Power Running Team”, an – hier laufen Auszubildende wie auch Führungskräfte zusammen für ihre Gesundheit und eine gute Teamwertung. Am Wichtigsten ist uns aber der Spaß und die Freude am gemeinsamen Aktiv sein in der Natur! Gerne können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Partner, Kinder oder sogar Vierbeiner zum Lauftreff mitbringen.

Name und Sitz der Organisation

Stadtvewaltung Lörrach

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Yvette Heinze, Telefon 07621 415-217, E-Mail: y.heinze@loerrach.de

Link zur Homepage

www.loerrach.de
www.sportstadt-loerrach.de

Wirtschaftszweig/Branche

Öffentliche Verwaltung

Anzahl der Standorte

1 Standort mit Außenstellen und Einrichtungen

Anzahl der Mitarbeiter

Ca. 560

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

In der gesamten Stadtverwaltung

Seit wann?

Etwa seit 2005

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW), Betriebsarzt, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Krankenkassen, Volkshochschule, Apotheken u.a.

Statement: Wir machen mit, weil

es eine lohnende Idee ist, damit Arbeit auch gesund(er) hält!

Moll Marzipan GmbH

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Wir sind der Meinung, dass die betriebliche Gesundheit nicht von Kursen, die direkt gesundheitlichen Bezug haben, abhängt, sondern in viel stärkerem Maße von der Freude, Zufriedenheit und Wertschätzung des Mitarbeiters. Daher machen wir alle 3 Jahre ein Mitarbeiterbefragung um die Befindlichkeiten in der Belegschaft herauszufinden. Seit 2007 haben wir nun 3 Befragungen mit unterschiedlichen Ergebnissen durchgeführt. 2007 war Lernen ein Hauptpunkt. Wir haben mit einem umfassenden Ausbildungsprogramm reagiert. Die Belegschaft wurde sicherer und unsere Qualität wurde besser. Eine Win-Win Situation. In 2010 wurde eine Stressbelastung festgestellt, auf die wir mit Umorganisation und entsprechenden Kursen (Zeitmanagement, Stressmanagement) reagiert haben. In 2013 kam als einer der Hauptpunkte heraus, dass man stolz ist, für die Firma zu arbeiten (freut uns natürlich besonders). Wir arbeiten jetzt mehr an unserer Außendarstellung über viele Fernseh- Presse- und Rundfunkbeiträge.

Name und Sitz der Organisation

Moll Marzipan GmbH, Ballinstraße 12, 12359 Berlin

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Dr. Armin Seitz, Tel. Nr. 030 68980911 oder Mail: seitz@moll-marzipan.de

Link zur Homepage

www.moll-marzipan.de

Wirtschaftszeig/Branche

Herstellung und Vertrieb von Mandel- und Nussspezialitäten für die Industrie und den Großhandel

Anzahl der Standorte

1

Anzahl der Mitarbeiter

85

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

übergreifend

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

Fachhochschule, Forschungsinstitute, Krankenkassen

 Statement: Wir machen BGF,

weil es den Mitarbeitern und den Eigentümern Spaß macht.

Versicherungskammer Bayern

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Zufriedene, gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter stehen im Fokus des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) des Konzerns Versicherungskammer Bayern (VKB). Er sensibilisiert seine Mitarbeiter erfolgreich mit verschiedenen Maßnahmen für die eigene Gesundheit und den Umgang mit Belastungen: Von der Vorsorge bis zur Wiedereingliederung nach längerer Krankheit – stets in enger Zusammenarbeit mit den Betriebsärzten und der Sozialberatung, und immer mit dem Ziel, Erkrankungen zu verhindern oder die Leistungsfähigkeit wieder herzustellen.

Der Konzern VKB bietet seinen Mitarbeitern zudem:

  • Unterschiedliche Vorsorgemaßnahmen und körperliche Untersuchungen
  • Möglichkeiten zur gesundheitsgerechten Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • ein Betriebs-Casino, das eine gesundheitsbewusste Mitarbeiterverpflegung fördert
  • Ernährungsberatung inklusive
  • Seminarangebote für Führungskräfte, z. B. zum Umgang mit Stress am Arbeitsplatz oder zu gesundheitsgerechter Mitarbeiterführung
  • Sportverein mit vielfältigen Sportangeboten und unternehmenseigenes Fitness-Studio „VKB-fit” für alle Mitarbeiter und umfangreichem Kursprogramm mit individueller Betreuung
  • Intelligente Wiedereingliederungsprogramme

In einer zentralen BGM-Koordination werden diese vielfältigen Aktivitäten VKB-weit miteinander verzahnt und auf die Unternehmensziele ausgerichtet.

Name und Sitz der Organisation

Versicherungskammer Bayern, München

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Stefan Liebl, Leiter Presseabteilung
Maximilianstrasse 53, 80530 München
089 2160-1775; stefan.liebl@vkb.de

Link zur Homepage

www.vkb.de

http://www.loerrach.de/

Wirtschaftszweig/Branche

 Versicherungen

Anzahl der Standorte

3

Anzahl der Mitarbeiter

6.800

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

durchgängig in allen Bereichen mit Koordination durch „Betriebliches Gesundheitsmanagement” des Konzerns

Seit wann?

 2013

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

fest angestellte Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sozialberatung, Ernährungsberatung. Kooperation mit Krankenkassen und Leistungserbringern vor Ort z. B. Integion (Studio)

Informationsmaterialien

Intranet, Aktionen mit Flyern, Karriereseiten VKB

Statement: Wir machen mit, weil

die Gesundheit unserer Mitarbeiter uns wichtig ist und nur gesunde Mitarbeiter den Unternehmenserfolg nachhaltig sichern können.

ThyssenKrupp Steel Europe AG

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Teilnahme am IN FORM-Projekt „JOB&FIT – Mit Genuss zum Erfolg!” zur Sicherstellung der Möglichkeit einer ausgewogenen Kantinenernährung.

Vielfältige Bewegungsangebote (Gesundheitsorientiertes Gerätetraining, Sitz- und Rückenschulen, Betriebssportverein, …)

Name und Sitz der Organisation

ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Teamleitung Betriebliches Gesundheitsmanagement
Ralf van Os
0203 5245814, ralf.van-os@thyssenkrupp.com

Link zur Homepage

www.thyssenkrupp-steel-europe.com

Wirtschaftszweig/Branche

Stahlerzeugung

Anzahl der Standorte

 7

Anzahl der Mitarbeiter

 ca. 19.0000

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

flächendeckend

Seit wann?

Anfänge in den 90'er Jahren

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

Externe Kooperationspartner: Krankenkassen, Berufgenossenschaften

Interne Kooperationspartner: Arbeitssicherheit, Betriebsärztlicher Dienst, Sozialservice, Betriebsrat, Schwerbehindertenvertretung, Personalabteilung, Betriebsleitung

Informationsmaterialien

Ja, u.a. halbjährlicher Flyer mit allen BGF-Angeboten

Statement: Wir machen mit, weil

wir unsere Mitarbeiter in Ihrem gesundheitsförderlichen Verhalten unterstützen wollen.

TUI AG

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Unter dem Titel Fit with TUI werden Maßnahmen gebündelt, die der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden dienen. Dazu zählt unter anderem das jährlich stattfindende Seminar Gesunde Ausbildung für alle Auszubildenden des ersten Lehrjahres. Neben Hintergründen zur Gesundheit werden die Auszubildenden zum direkten Ausprobieren eingeladen und über die Gesundheitsangebote bei TUI informiert.

Zu dem Team Gesundheit gehören Fachleute wie Ärzte, Chiropraktoren, Ernährungsberater und Psychologen. Diese bieten den Mitarbeitern Beratungen an und bringen ihre Ideen aus der Praxis in das Gesundheitsmanagement der TUI mit ein. Zum psychischen Wohlbefinden werden überdies weitere Gesprächsmöglichkeiten angeboten, z.­­­­ B. mit geschulten Mitarbeitern (Kompetenzteam) oder im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements. Des Weiteren gibt es eine große Auswahl an Betriebssportmöglichkeiten sowie jährliche Aktionen wie Krebsvorsorgemaßnahmen, Grippeschutzimpfung oder Rückenchecks.

Name und Sitz der Organisation

 TUI AG, Standort Hannover

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Dr. Lars Kutschke, Leitung Gesundheit & Diversity, Konzern-Personal TUI AG

Link zur Homepage

www.tui-group.com/de

Wirtschaftszweig/Branche

Touristik

Anzahl der Mitarbeiter

in Deutschland: etwa 10.000 (davon in Hannover: etwa 4.100)

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

Vorreiter ist der Standort Hannover, durch eine intensive Vernetzung mit dezentralen Gesundheitskoordinatoren werden die Maßnahmen jedoch auch dezentral umgesetzt

Seit wann?

 2003

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

  • Betriebseigene Krankenkasse (TUI BKK)
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Betriebsärztin
  • weitere Fachleute wie z. B. Chiropraktor, Ernährungsberaterin, Psychologin
  • Berufsgenossenschaft

Informationsmaterialien

Broschüre "Vielfalt bei TUI", eigener Intranetauftritt

Statement: Wir machen mit, weil

"Wir sind davon überzeugt, dass Unternehmen mit gesunden Mitarbeitern auch langfristig profitabler wirtschaften, deshalb haben wir bei der TUI AG ein integriertes Gesundheitsmanagement etabliert. Mitarbeiter werden dabei aktiv mit einbezogen und sind als Gesundheitskoordinatoren, -multiplikatoren sowie als geschulte Berater in Lebensfragen für ihre Kollegen tätig. Dieses Modell findet bei allen Beteiligten großen Anklang.”
Susanne Kohrs, Bereichsleiterin Konzern-Personal, Mitglied des Management Boards TUI AG

NEW AG

Kurzbeschreibung der BGF-Maßnahme

Das Ernährungsseminar „WertVoll ernährt am Arbeitsplatz“ versteht sich als Maßnahme zur Förderung einer gesunden Lebensweise. Dies geschieht anhand von Gruppenkursen, in denen eine gesunde Ernährungsweise eingeübt und beibehalten werden soll.

Ziel dieser Maßnahme ist eine langfristige, dauerhafte Veränderung der Alltagsgewohnheiten und Verhaltensmuster, sowie eine nachhaltige Verbesserung des Ernährungsverhaltens, mittels Ernährungsbildung. Die Maßnahme besteht aus 10 Einheiten à 60 Minuten.

„WertVoll ernährt am Arbeitsplatz“ ist in der Prävention angesiedelt und richtet sich an Firmen-Mitarbeiter im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Auf die verschiedenen Anforderungen und Arbeitsbereiche wird besonders eingegangen (z. B. Büro, Kantine, Schichtarbeit, Busfahrer, etc.).

Das Projekt „WertVoll ernähren am Arbeitsplatz“ ist mit dem Logo „Unterstützt die Ziele von IN FORM” ausgezeichnet. Mehr zum Unterstützerlogo finden Sie hier

Name und Sitz der Organisation

NEW AG, Odenkirchener Straße 201, 41236 Mönchengladbach

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner und Kontaktdaten

Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin Carolin Zeidler, Tel. 02166 688-2473

Link zur Homepage

www.new.de

Wirtschaftszweig/Branche

Energiedienstleistungen

Anzahl der Standorte

9

Anzahl der Mitarbeiter

 2.000

In welchen Unternehmensbereichen haben Sie BGF eingeführt?

übergreifend

Seit wann?

März 2013

Mit welchen Kooperationspartnern arbeiten Sie zusammen?

Betriebsarzt

 

Informationsmaterialien

Kurs- und Teilnehmermanuel

Statement: Wir machen mit, weil

Schutz, Erhalt und Förderung der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorrangige Ziele im Bereich unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements sind. Gesundheit ist für uns kein Zustand, sondern ein immerwährender Prozess, der aktiv erarbeitet werden muss. Hierzu bieten wir ein umfassendes Spektrum von verschiedenen Leistungen und Maßnahmen an.

Tipp

Wenn auch in Ihrem Unternehmen bereits Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderungen durchgeführt werden, können Sie sich für das IN FORM Unterstützerlogo bewerben. Wir nehmen Sie nach der Zertifizierung gerne in unsere Liste der Good Practice Beispiele auf.

Dieser Artikel ist Teil folgender Serie:

Serie zur Serie

IN FORM im Job

Gesundes Essen in der Kantine und tolle Ideen für den Betriebssport – IN FORM liefert Unternehmen Tipps und Beispiele für die Betriebliche Gesundheitsförderung.