Wissen

IN FORM Bewegungsspiel für die ganze Familie

Das Bewegungsspiel "Familienaufstand!" bringt mehr Bewegung in den Familienalltag.

Zum Thema Bewegung Für die Zielgruppe Familie

Familie beim Fahrradausflug, im Hintergrund eine Kuhweide
Mehr Schwung ins Familienleben: Mit dem IN FORM Spiel "Familienaufstand" kommt Bewegung in den Alltag. Bild: ARochau / fotolia

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät für Gesundheitswissenschaft an der Universität Bielefeld und das Team der Plattform Ernährung und Bewegung haben das Bewegungsspiel "Familienaufstand!" gemeinsam entwickelt. Das IN FORM Projekt wurde durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

So geht´s

Im ersten Schritt schaut Ihr Euch an, wie es mit dem Aufstehen, sich Bewegen und sich Anstrengen in Eurem Alltag überhaupt aussieht. Anschließend vereinbart Ihr Aufsteh- und Bewegungsziele in Form von Punkten, die jedes Familienmitglied und die Familie als Ganzes erreichen möchte. Wem es am besten gelingt, im Alltag mehr aufzustehen, sich zu bewegen und anzustrengen, wird das Spielergebnis am Ende zeigen: Wer sammelt die meisten Punkte?

Hinweis

Das Bewegungsspiel "Familienaufstand!" gibt es auf IN FORM zum Herunterladen

Der Aufsteh-Film

Jetzt haben die Macher des Spiels einen unterhaltsamen Animationsfilm mit Infos und Tipps gegen langes Sitzen und für mehr Bewegung im (Familien-)alltag entwickelt. Mit einem Augenzwinkern zeigt der Aufsteh-Film, wieviel besser es ist, sich im Alltag mehr zu bewegen. Wenn schon die Eltern den ganzen Tag im Sitzen verbringen, dann wundert es kaum, dass auch Kinder und Jugendliche Bewegungsmuffel werden. Wohin das führen kann, zeigt nicht nur das witzige Beispiel vom Bankräuber ... Viel Spaß!

Hintergrund

Die Inhalte für den „Familienaufstand!” wurden auf der Grundlage einer systematischen Auswertung der Forschungsergebnisse zu Interventionen zum Sitzenden Lebensstil im Setting Familie und eigener qualitativer Untersuchungen entwickelt. „Familienaufstand!” fördert spielerisch einen Familienalltag, in dem weniger gesessen und sich mehr bewegt wird.

Ein bereits im Kindesalter erlernter Sitzender Lebensstil wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Erwachsenenalter beibehalten. Dies erhöht neben weiteren Faktoren, wie Fehlernährung, fehlende sportliche Aktivität und Schlafmangel, das Risiko für u. a. Diabetes Typ 2, Übergewicht und Herz-Kreislauf- sowie Stoffwechselerkrankungen.

Selbst Sport kann die gesundheitlichen Risiken eines Sitzenden Lebensstils nicht vollständig ausgleichen. Daher ist es wichtig, lange Sitzzeiten durch Aufstehen und durch Bewegung zu unterbrechen und zu reduzieren. „Familienaufstand!” wirkt dem Sitzenden Lebensstil in einer für Deutschland bisher einzigartigen Weise entgegen und soll in der kommenden Monaten verbreitet und weiterentwickelt werden.

Weitere Inhalte zum Thema Bewegung für die Zielgruppe