Wissen

Kinderlebensmittel unter der Lupe

Glaubt man der Werbung, könnte man meinen, Kinder benötigen spezielle Lebensmittel, um gesund und fit zu bleiben. Stimmt das?

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Familie

Kinderschokomüsli
Kinderschokomüsli. Copyright: BabylonDesignz/fotolia

Kinder-Fruchtquark, Kinder-Suppen und Hasenwurst locken Kinder durch Sammelbildchen und Mini-Spielzeug. Und durch Versprechungen wie „mit wertvollem Honig“ oder mit der „Extraportion Milch“ auch die Eltern.

Doch Kinderlebensmittel sind überflüssig. Die meisten sind zu fetthaltig und zu süß, enthalten zu viele Zusatzstoffe und sind auch noch teuer.

Gesunde Kinder können nach dem ersten Lebensjahr mit den herkömmlichen Lebensmitteln sicher und gesund ernährt werden. Die Empfehlung lautet daher: Kaufen Sie nur ausnahmsweise Kinderlebensmittel und suchen Sie so oft wie möglich nach einer gesunden Alternative.

Frühstückssnacks

Cornflakes, Schoko-Snacks & Co. enthalten meist wenig (Vollwert-)Getreide, dagegen viel Zucker (40 Prozent und mehr) und oft auch reichlich Farb- und Aromastoffe. Selbst Müslis für Kinder warten oft mit reichlich Zucker und Fett auf. Auch der Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen macht Kinderlebensmittel nicht zu empfehlenswerten Produkten. Ein Müsli aus verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, getrockneten oder frischen Früchten mit Jogurt oder Milch ist den meisten Fertig-Frühstückscerealien deutlich überlegen.

Tipp: Mischen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern ein Müsli ganz nach Ihrem Geschmack, aber aus natürlichen Zutaten. Wer auf Fertigmüslis nicht verzichten möchten, sollte drauf achten, dass "echte" Getreideflocken enthalten sind und wenig oder gar kein Zucker zugesetzt wurde.

Kinder-Fruchtquark & Co

Kinder brauchen keine speziellen Milchprodukte. Viele von ihnen enthalten reichlich Fett, denn sie werden nicht nur aus Vollmilch mit 3,5 Prozent Fett, sondern zum Beispiel auch aus Frischkäse mit sechs bis neun Prozent Fett hergestellt, ebenso aus viel Zucker. Und die Menge an zugesetzten Früchten ist meist nur sehr gering.

Tipp: Bieten Sie Ihren Kindern Naturjogurt oder Dickmilch gemischt mit frischem Obst, selbstgemachter Marmelade oder roter Grütze.

Kinder-Schokoriegel und Milchschnitten

Zwar werden diese Lebensmittel als "für Kinder besonders empfehlenswert" beworben, aber sie sind nicht anders als herkömmliche Süßigkeiten zu bewerten. Auch die Extraportion Milch ändert nichts daran, dass sie reichlich Zucker und Fett und wenig Getreide enthalten.

Tipp: Überraschen Sie Ihre Kinder durchaus gelegentlich mit einer Milchschnitte, einem Kinder-Schokoriegel oder anderem. Aber machen Sie dabei deutlich, dass es sich hierbei um eine Süßigkeit und nicht um eine gesunde Zwischenmahlzeit handelt.

Mit Nährstoffen angereicherte Lebensmittel

Mit Vitamin C, Calcium, Eisen oder anderen Nährstoffen angereicherte Lebensmittel und Getränke sind für gesunde Kinder, die eine abwechslungsreiche Mischkost essen, überflüssig. Nur Jod ist eine Ausnahme. Bei uns ist ein Jodmangel nicht selten. Greifen Sie deshalb ruhig zu jodiertem Speisesalz und Lebensmitteln, die mit jodiertem Speisesalz hergestellt werden.

Tipp: Verwöhnen Sie Ihre Kinder jeden Tag mit einer abwechslungsreichen Mischkost (optimierte Mischkost). Damit bekommen sie alle Nährstoffe, die sie für ihre Entwicklung brauchen.

Getränke

Milchmixgetränke werben häufig mit einer "extra Portion" Kalzium, doch durch den hohen Anteil an Zucker sind sie als Durstlöscher ungeeignet. Ebenso Erfrischungsgetränke: sie enthalten oft einen nicht nennenswerten Fruchtanteil, dafür aber meist eine üppigen Zuschlag an Zucker und einzelnen Vitaminen. Ob Milchmix-, oder Erfrischungsgetränke, meist werden sie in viel zu großen Portionen angeboten (0,33; 0,5 oder 0,7 Liter). Damit nimmt Ihr Kind gleichzeitig jede Menge Zucker (und Kalorien) zu sich.

Tipp: Kinder sollten ausreichend trinken, etwa einen Liter pro Tag. Am besten sind Wasser oder Tee, beispielsweise Kräuter- oder Früchteteee. An heißen Sommertagen ist selbstgemachter Eistee der Hit. Wer Saft bevorzugt, kann diesen mit Wasser zu einer erfrischenden Saftschorle verdünnen. Ein Teil Saft und drei Teile Wasser ergeben einen super Durstlöscher.

Kinder-Fertigerichte

Bei diesen Produkten handelt es sich meist um ganz normale Gerichte. Häufig enthalten die speziell für Kinder umworbenen Speisen zu viel Salz, zu viel Soße und nur sehr wenig Gemüse.

Tipp: Kochen Sie für Ihre Kinder so oft wie möglich mit frischen Zutaten. Kaufen Sie Tiefkühlprodukte möglichst pur, also ohne Zusatz von Soßen, Sahne, Butter und Zucker.