Wissen

Gut Kirschen essen

Sommerzeit ist Kirschenzeit! Die Ernte der süßen Früchte ist in vollem Gange. Lesen Sie alles Wissenswerte über das Steinobst.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

eine Nahaufnahme von Kirschen auf einem Holztisch
Die Kirschernte ist zur Zeit in vollem Gange. Ein mildes und trockenes Frühjahr begünstigt eine erfolgreiche Ernte. Bild: Fotolia/ Nitr

Die Deutschen essen jährlich etwa 2,0 Kilogramm Kirschen pro-Kopf (BMEL Statistik 2015/2016). Damit zählen die Kirschen zu den beliebtesten Obstsorten.

Für das Jahr 2018 wird eine hohe Kirschenernte erwartet: Die Süßkirschenernte mit rund 44 300 Tonnen als auch die Sauerkirschenernte mit knapp 16 800 Tonnen werden mehr als doppelt so hoch ausfallen, als in dem schwachen Erntejahr davor ( Stat. Bundesamt 28.06.2018).

Warum sind Kirschen teuer?

Die Kilopreise schwanken stark, doch in der Regel liegen sie über denen anderer heimischer Obstsorten. Das liegt vor allem an ihrem aufwendigen Anbau und der Ernte. Die Bauern benötigen viel Geduld: Bevor die Ernte spruchreif wird, muss ein Kirschbaum rund zehn Jahre in den besten Böden wachsen. Weitere Gefahren sind Spätfröste. Sind die Kirschen fast reif, locken sie Vögel an. Ein Starenschwarm kann innerhalb einer halben Stunde ganze Plantagen abernten. Die Kirschen müssen auf dem Punkt und zwar mit Stiel und per Hand geerntet werden. Kirschen reifen nicht nach. Die Sauerkirschenernte ist etwas weniger aufwendig: Da diese Früchte meist weiterverarbeitet werden, können sie maschinell vom Baum gerüttelt werden.

Verschwendung von Obst vermeiden!

Die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeigt, warum und wie das edle Steinobst vor dem Abfall bewahrt werden sollte. Denn immerhin: Von 68,1 Kilogramm gekauften Obst pro Kopf und Jahr (2012) landen 9,5 Kilogramm (teilweise) vermeidbare Obstabfälle im Müll der Privathaushalte.

Kirschen kaufen, lagern und haltbar machen

Kirschen sind also viel zu wertvoll für die Tonne. Wer sie kauft, sollte vor allem auf den Stiel achten. Er gibt Auskunft über die Frische. Fest verankert, grün und glatt sollte er sein. Zu Hause lagert man die Kirschen am besten im Kühlschrank. Hier halten sie zwei bis drei Tage. Waschen und Entstielen sollte man die Früchte immer erst kurz vor dem Verzehr, ansonsten faulen sie schneller. Möchte man das ganze Jahr über Kirschen genießen, lassen sie sich durch Einlegen, Einkochen und Einfrieren für viele Monate aufbewahren.

Tipp

Erfahren Sie mehr über Ihr Lieblingsobst in unserem IN FORM Saisonkalender.

Kirschen essen

Kirschen werden "roh" - frisch verzehrt, aber auch als Obsterzeugnis, z.B. als Kirschsaft. Mit Bananensaft gemixt entsteht daraus ein leckerer Getränkemix KiBa. Die Kombination Kirschen und Schokolade ist auch sehr beliebt. Das wohl bekannteste Rezept ist die Schwarzwälder Kirschtorte.

Tipp

Weitere schmackhafte Rezepte mit Kirschen finden Sie in der IN FORM Rezeptesammlung.

 

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe