Wissen

Saisonaler Einkauf

Bevorzugt aus der Region: Der Saisonkalender des Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) hilft Ihnen beim saisonalen Einkauf von Obst und Gemüse.

Zum Thema Lebensmittel Für die Zielgruppe Allgemein

Körbchen mit weissen Spargelstangen vor einem Feld
Spargel gehört zu den bekanntesten saisonalen Gemüsesorten. Bild: juefraphoto/stock-adobe.com

Jede Obst- und Gemüseart hat eine Haupt-Erntezeit, in der die Ware besonders reichlich am Markt angeboten wird. Das gilt für heimische, aber auch für Importware. Auch wenn es heute den Anschein hat, dass alle Sorten das ganze Jahr verfügbar sind, lohnt es sich, saisonal zu kaufen. Dabei unterstützt Sie der Saisonkalender des BZfE.

Hier die wichtigsten Argumente für den saisonalen Einkauf

1. Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Beim Kauf von saisonaler Ware schneiden heimische Sorten aus der Region in der Regel gut ab. Das liegt an den kurzen Transportwegen. Ausserdem spielen die Art des Transportmittels (Flugzeug, LKW, Bahn, Schiff), die Anbauart (Freiland oder unter Glas) und die Lagerbedingungen eine große Rolle für die Ökobilanz.

Auch bei den Importen gibt es Unterschiede bezüglich der Transportdauer und -wege. Wenn Sie die Wahl zwischen Früchten aus Übersee und solchen aus Südeuropa haben, sollten Sie möglichst die europäische Ware wegen der kürzeren Transportwege bevorzugen.

2. Beste Reife – bester Geschmack

Wenn heimische Obst- und Gemüsesorten Saison haben, sollten sie grundsätzlich immer erste Wahl sein. Saisonal einkaufen heisst oft auch, in der Region einkaufen. Denn in der Haupt-Erntezeit, wenn Früchte besonders aromatisch und saftig sind, sollen diese so lange wie möglich reifen. Kurze Transportwege von maximal 100 Kilometern gewährleisten, dass die Früchte im besten Zustand auf den (Groß-)märkten angeliefert werden und beim Kunden zu Hause landen.

Das gilt übrigens auch für Importware: In ihren Herkunftsländern haben die meisten exotischen Früchte und Gemüsesorten ebenfalls eine Hauptsaison. Mandarinen und Orangen schmecken zum Beispiel von Dezember bis März am besten.

3. Niedrige Preise

Für saisonale Früchte und Gemüsesorten spricht, dass die Preise in der Haupt-Erntezeit meist am niedrigsten sind. Das große Angebot drückt die Preise.

4. Vielfalt aus der Region

Mit dem Kauf von regionalem Obst und Gemüse unterstützen Sie die Landwirtschaft in Ihrer Nähe. Wenn Sie zum Beispiel auf einem Bauernmarkt einkaufen, erfahren Sie im Gespräch mehr über die Pflanzen und ihre Eigenheiten. Neben dem Geschmack erhalten Sie dadurch ein besonderes Gefühl für den Wert der Lebensmittel.

Der BZfE-Saisonkalender

Der Saisonkalender des Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) hilft Ihnen, Obst- und Gemüsesorten genau dann zu kaufen, wenn das Angebot besonders groß ist. Übersichtlich dargestellt, können Sie auf den ersten Blick erkennen, wann die Haupt-Saison für einheimische und exotische Ware ist. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) bietet den Saisonkalender im praktischen Taschenformat zum Mitnehmen oder als App – so behalten Sie den Überblick auch direkt beim Einkauf.

Den Kalender im Taschenformat (10er-Packung) und das Poster können Sie beim BLE-Medienservice bestellen. Geben Sie dazu die Bestell-Nr.: 3917 für das Taschenformat (10er-Packung 3,50 Euro zzgl. Versandkosten) oder die Bestell-Nr.: 3488 für das Poster (2,50 Euro zzgl. Versandkosten) ein.

Dieser Artikel ist Teil folgender Serie:

Serie zur Serie
Grüner Daumen mit Gras und Blumen

Nachhaltigkeit

Sich nachhaltig zu ernähren bedeutet respektvollen Umgang mit Umwelt, Mensch und Tier.

Weitere Inhalte zum Thema Lebensmittel für die Zielgruppe Allgemein