Wissen

So trotzen Sie dem Winterwetter

Ziehen Sie sich warm an! Lesen Sie, wie Sie sich richtig gegen Winterkälte und Schmuddelwetter schützen.

Zum Thema Bewegung Für die Zielgruppe Allgemein

Sport bei Winterwetter
Auf die richtige Kleidung kommt es an! Bild: ARochau/fotolia

Ihr Auto trägt Winterreifen, Amseln & Co. plustern Ihre Daunenfedern auf – und Sie? Mit den richtigen Tipps gibt es keinen Grund, sich den Winterzauber nur von drinnen anzuschauen. 

Tipps im Überblick

  • Setzen Sie auf Funktionskleidung und gute Schuhe mit Profil
  • Mehrere Schichten Kleidung bewähren sich bei Kälte
  • Planen Sie Ihre Kleidung nach Anlass (leichte oder anstrengende Aktivität)
  • Schützen Sie Ihre Haut
  • Planen Sie Dunkelheit und schlechte Sicht ein

Richtig gekleidet

Bei einem Spaziergang reicht es bereits, sich warm genug anzuziehen und gegebenfalls mit Kapuze oder Regenschirm auszustatten. Für alle anderen Sportarten draußen gilt: Setzen Sie auf Funktionskleidung. Diese sollte atmungsaktiv, schnell trocknend und bestenfalls auch wind- und wasserabweisend sein.

Meist bewährt sich das Prinzip mehrerer Kleidungsschichten. Die erste dünne Kleidungsschicht liegt direkt auf der Haut. Es folgt eine (Funktions-)Hose und ein langärmeliges Oberteil. Darüber ziehen Sie eine Jacke, die für sportliche Aktivitäten konzipiert ist. Handschuhe, Mütze und gegebenenfalls ein Halsschutz (Tuch oder Schal) ergänzen den Kälteschutz.

Hautschutz

Minustemperaturen „stressen“ die Haut. Bevor es in die kalte Winterluft geht, sollten Sie geeignete, fettreiche Cremes auftragen, um Ihre Haut zu schützen. Das gilt vor allem für Gesicht und Hände. Für die Lippen eignet sich ein Pflegestift mit natürlichen Wachsen oder Fetten. Bei langen Touren in der Wintersonne und vor allem in den Bergen sollten Sie unbedingt an Sonnenschutz denken!

Wer möchte, kann Wärmecremes oder Wärmeöle vor dem Sport verwenden, welche die Durchblutung verbessern und die Muskeln aktivieren.

Wandern, Spazierengehen und andere „sanfte“ Sportarten

Mit dem Prinzip mehrerer Kleidungsschichten sind Sie bereits gut vorgesorgt. Wichtig sind außerdem gute Schuhe. Wasserabweisende Winterschuhe mit gutem Profil sind sinnvoll. Tragen Sie Socken, die im Fall der Fälle schnell trocknen, denn die Füße sollten ausreichend warm sein.

Laufen und andere „intensive“ Sportarten

Beim Laufen oder Sportarten wie Skilanglauf sind Sie einerseits längere Zeit in der Kälte unterwegs und sollten sich vor Auskühlung schützen. Andererseits beanspruchen Sie Ihren Kreislauf und geraten durchaus ins Schwitzen.

Achten Sie bei Ihrer Kleidung daher ganz besonders auf eine gute Atmungsaktivität. Auch beim intensiven Sport können mehrere Lagen Stoff sinnvoll sein. Faustformel: Vor dem Sport ist ein leichtes Frösteln in Ordnung, beim Sport sollten Sie sich dann optimal gekleidet fühlen.

Bei Schnee und Schneematsch bewähren sich Schuhe mit starkem Profil, etwa Crosslaufschuhe. Wasserabweisende Laufschuhe sind sinnvoll. Bei Glätte sollten Sie auf Ihren Lauf besser verzichten. Reflektorbänder, eine Stirnlampe oder so genannte „Blinkis“ sind sinnvolle Begleiter bei Dunkelheit und schlechter Sicht.

Radfahren

Sind Sie mit dem Fahrrad unterwegs, empfiehlt es sich, noch zusätzliche Kleidungsschichten einzuplanen, da der Fahrtwind die gefühlte Temperatur deutlich senkt. Die Handschuhe sollten wasserfest und windabweisend sein und trotz dicker Wattierung das Bedienen von Bremsen und Gangschaltung erlauben.

Überschuhe aus Neopren oder anderem Material helfen, kalte und nasse Füße zu vermeiden. Unter den Helm können Sie eine dünne Funktionsmütze oder mindestens ein Stirnband anziehen, so dass die Ohren geschützt sind. Bei schnellem Fahren ist eine Sportbrille sinnvoll, welche die Augen vor kaltem Fahrtwind schützt.

Denken Sie an ausreichend Reifenprofil und eine gute Beleuchtung des Rades! Zusätzliche Reflektoren an der Kleidung erhöhen die Sicherheit. Bei Glätte empfiehlt es sich, für den entsprechenden Zeitraum auf das Rad zu verzichten.

Danach

Nach einer Tour durch die Kälte entspannt eine heiße Dusche oder ein heißes Bad. Ihre Haut benötigt Extra-Pflege, etwa Körpercreme. Ein heißer Tee, eine Suppe, scharf gewürzte Speisen oder Ähnliches wärmen zusätzlich. Genießen Sie die Entspannung!

Hinweis

Mehr Informationen zum Radfahren, zum Beispiel zu Ausrüstung und Trainingstipps, erhalten Sie auf unserer Webseite zum Thema Radsport.

Weitere Inhalte zum Thema Bewegung für die Zielgruppe