Wissen

NutriAct-Ernährungsstudie

NutriAct untersucht, wie das Essverhalten die Gesundheit von Menschen über 50 beeinflusst.

Zum Thema Ernährung Für die Zielgruppe Ältere

Älteres Paar betrachtet einen Bund Radieschen
Ziel der NutriAct-Ernährungsstudie ist es herauszufinden, inwieweit eine Ernährungsumstellung mit reichlich pflanzlichen Proteinen, gesunden Fetten und Ballaststoffen sich bei Menschen ab 50 Jahren positiv auf die Gesundheit auswirkt. Bild: Halfway/stock.adobe.de

Das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Kompetenzcluster der Ernährungsforschung "Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior and Products" (NutriAct) (übersetzt etwa Ernährungsintervention für gesundes Altern) untersucht in verschiedenen Projekten, wie das Essverhalten die Gesundheit von Menschen über 50 Jahren beeinflusst.

Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrügge (DIfE) und der Charité-Universitätsmedizin Berlin erforschen dabei die Wirkung eines konkreten Ernährungsmusters auf altersbedingte Erkrankungen wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes Typ 2. Dafür sammeln die Forscherinnen und Forscher bis zum Frühjahr 2021 verschiedene Daten von insgesamt 500 Probandinnen und Probanden. Ziel ist es laut BMBF, die wissenschaftlichen Grundlagen für altersgerechte Ernährungsinterventionen und -empfehlungen zu schaffen. Außerdem sollen neue Lebensmittel entwickelt werden, die eine gesunde Ernährung ermöglichen.

Dazu werden altersorientierte Ernährungsempfehlungen, neue Lebensmittelprodukte und alltagstaugliche Strategien entwickelt. Das NutriAct–Logo setzt sich zusammen aus einer Ähre, einer Erbsenschote und einem Olivenzweig und repräsentiert die Nährstoffe, die im Cluster hauptsächlich betrachtet werden – Ballaststoffe, Pflanzenproteine und ungesättigte Fettsäuren.

Weitere Inhalte zum Thema Ernährung für die Zielgruppe