Wissen

Vernetzungsstellen Schulverpflegung

Beratung rund um die Verpflegung in Kitas und Schulen bieten die Vernetzungsstellen in allen 16 Bundesländern.

Schulverpflegung
Bild: billionphotos/fotolia

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Vernetzungsstellen beraten und begleiten Schulen auf dem Weg zu einer guten Schulverpflegung. Ob ein warmes Mittagessen, der Snack zwischendurch vom Schulkiosk, gemeinsame Frühstücksaktionen oder die Ernährungsbildung im Unterricht – für Schulen wird das Essen immer wichtiger. Dazu trägt auch die Umstellung auf Ganztagsschulen bei, die in Deutschland gehörig Fahrt aufnimmt. Je länger Kinder und Jugendliche in der Schule lernen sollen, desto wichtiger ist ein gesundes und leckeres Essen, das Energie und Konzentration spendet und nicht zuletzt auch eine erholsame, gemeinsam erlebte Pause bietet.

Da die Bedingungen in den Bundesländern unterschiedlich sein können, ist es sinnvoll, dass jedes Land eine eigene Beratungsstelle anbietet, die die speziellen Bedürfnisse der Schulen kennt. Im Rahmen von IN FORM hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zusammen mit den Bundesländern die Vernetzungsstellen Schulverpflegung in allen 16 Bundesländern eingerichtet. Bereits in sieben Ländern informieren die Vernetzungsstellen auch gezielt Akteure von Kindertagesstätten zu allen Fragen der Verpflegung: In Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Saarland und Baden-Württemberg.

Tipp

Auf www.vernetzungsstellen-schulverpflegung.de finden Sie Links zu den Webseiten der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung in allen Bundesländern

Regelmäßiger Austausch für ein gemeinsames Ziel

Zwei Mal im Jahr treffen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Vernetzungsstellen Schulverpflegung, um Informationen und Neuigkeiten aus den Ländern auszutauschen, sich zu aktuellen Themen der Kita- und Schulverpflegung abzusprechen und gemeinsame Projekte anzukurbeln.

Weitere Inhalte zum Thema Gemeinschaftsverpflegung