Hier beginnt der Hauptinhalt dieser Seite

Gesund und nachhaltig essen mit kleinem Budget – gemeinsam Ernährungsarmut begegnen Geförderte Projekte

Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderte Projekt ist ein Verbundprojekt der Europa-Universität Flensburg mit den Verbraucherzentralen (VZ) der Bundesländer. Die Koordinierung erfolgt durch die VZ NRW. Im Fokus steht die Stärkung der Ernährungskompetenz von Menschen, die von Ernährungsarmut bedroht oder betroffen sind.

 

Definition Ernährungsarmut  

Ernährungsarmut ist als eine qualitativ oder quantitativ unzureichende Ernährung zu verstehen, die auf verschiedenen Ursachen beruhen kann. Dazu zählen unter anderem unzureichender Zugang zu gesunder und nachhaltiger Ernährung oder mangelnde Ernährungskompetenzen. Dies kann zu gesundheitlichen und sozialen Einschränkungen führen.

Zielsetzung

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher, die von Ernährungsarmut betroffen oder bedroht sind, zu befähigen sich

  •  kostengünstig
  •  gesundheitsfördernd
  •  nachhaltig

zu ernähren.

Des Weiteren geht das Projekt der Frage nach, wie eine nachhaltige Ernährungsumgebung geschaffen werden kann.

Umsetzung

Zur Erreichung des Ziels sollen Ansätze aus dem Projekt „KlimaFood“, sowie auch Konzepte und Methoden, welche von den Verbraucherzentralen in ihrer langjährigen Arbeit im Feld der Ernährungsbildung entwickelt und umgesetzt worden sind, erweitert und optimiert werden.

Im Fokus stehen die psychosozialen Determinanten der Ernährungsarmut. Diese sind Ernährungskompetenz, Selbstwirksamkeitserwartungen, soziale Unterstützung und Ernährungsbewusstsein.

Die Verbraucherzentralen in den Bundesländern übernehmen die Umsetzung der Angebote für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren vor Ort. Zu den Maßnahmen gehören Informations- und Bildungsveranstaltungen z. B. zu günstigen und dennoch gesunden und nachhaltigen Mahlzeiten und Haushalts- und Budgetplanung, mobile Mitmach-Aktionen, Einkaufstrainings und Kochkurse.

Die Universität Flensburg begleitet außerdem modellhaft Einrichtungen bei der Gestaltung einer gesunden und nachhaltigen Ernährungsumgebung und übernimmt die wissenschaftliche Begleitforschung.

Gezielte Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit sollen alle Beteiligten wie Kommunen, Sozialverbände, Multiplikatorinnen, Multiplikatoren und Fachpublikum auf das Projekt aufmerksam machen. Auf diese Weise sollen sie für den Praxistransfer gewonnen und zur eigenständigen Gestaltung von Ernährungsbildungsangeboten inspiriert werden.

Die Überprüfung der Maßnahmen erfolgt durch ein Monitoring und eine externe Evaluation.


Kontakt

Europa-Universität Flensburg (EUF)
Auf dem Campus 1
24943 Flensburg
 
Ansprechpartnerin EUF
Prof. Dr. Ulrike Johannsen
Telefon: 0461-8052361

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW)
Mintropstr. 27
40215 Düsseldorf

Ansprechpartnerin VZ NRW
Silvia Monetti
Telefon:  0211 3809 109
E-Mail: silvia.monetti(at)verbraucherzentrale(dot)nrw


Links


Laufzeit

Mai 2024 bis Mai 2027